Atommüll in gelben Fässern - Widerstand gegen Endlager im Emsland
Christel Grommel | am

Emsland: Initiative gegen Atommüll-Endlager gegründet

Im Emsland formiert sich Widerstand gegen die Suche nach einem Atommüll-Endlager.

Drei Salzstöcke im nördlichen Emsland stehen zur Diskussion. Dagegen formiert sich jetzt Widerstand in den Samtgemeinden Lathen, Sögel und Dörpen. Dort hat sich die Interessengemeinschaft "Kein Atommüll-Endlager im Emsland" gegründet. 

Die Initiative will öffentliche Vorträge mit Fachreferenten organisieren, auf Flyern und im Internet informieren. 

Standort soll bis 2031 festgelegt werden

Die Bundesgesellschaft für Endlagerung hält deutschlandweit 90 Gebiete für eine Endlagerung geeignet.

Auch das Emsland liegt dabei im Fokus: Drei Salzstöcke bei Renkenberge, Lathen und Börger hält die Bundesgesellschaft für eine Option. Bis 2031 soll der Standort festgelegt werden. Die Interessengemeinschaft hält diesen Zeitplan jedoch für zu kurz.

Mit Material von NDR
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert

Mehr zu diesem Thema

 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Die Zuckerrübenernte ist gestartet!
  • Vorstellung der Waldstrategie 2050
  • Kartoffelfeldtag in Dorstadt: Anbauverfahren und Pflanztechnik
  • Digitalisierung im Kuhstall

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen