Ein Wolf.
Ellen Hartmann | am

Emsland: Olaf Lies findet Wolfsriss beunruhigend

Vergangene Woche ist in Wippingen im Emsland eine trächtige Kuh von einem Wolf gerissen worden. Die Einwohnerinnen und Einwohner machen sich nun Sorgen, wegen des Raubtieres. Minister Olaf Lies reagiert mit Verständnis.

Laut Niedersachsens Umweltminister Olaf Lies sei die Häufung der Wolfsrisse beunruhigend und die Verunsicherung vor Ort nachvollziehbar, so der Minister gegenüber NDR Niedersachsen. Vergangene Woche hatte ein Landwirt eine seiner Kühe, nur wenige Meter von seinem Wohnhaus entfernt, tot aufgefunden. Das 800-Kilogramm schwere Tier sei trächtig gewesen.

Emsland soll Entnahme prüfen

Der Landkreis Emsland solle einen Entnahmeantrag zu prüfen, wenn einzelne Wölfe nachweislich die Angst vor Menschen verlieren und es zu zahlreichen Wolfsübergriffen komme. Zusätzlich würde das Umweltministerium das Emsland über das Wolfsbüro unterstützen, so Olaf Lies. Denn Wolfsübergriffe auf Menschen müssten in jedem Fall verhindert werden. "Tiere, die die Scheu vor dem Menschen verlieren, müssen konsequent entnommen werden", verdeutlicht Lies. 

Mit Material von NDR
imago0106065319h.jpg
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Schafe auf der Weihnachtsbaumplantage
  • Vor dem Rentenantrag genau rechnen
  • So wintern Sie die Pflanzenschutzspritze ein
  • Züchterleidenschaft für Hannoveraner: Pferdezucht Bollhorst

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen