Kuh hinter Stacheldraht
Christel Grommel | am

Emsland: Polizei und Feuerwehr jagen Rinder

16 Rinder waren von ihrer Weide ausgerissen und mussten wieder eingefangen werden.

Polizei und Feuerwehr wurden aktiv, als man die Rinder auf der Landstraße 62 bei Börger in der Nacht zum Samstag (7. November) entdeckte. 

Die Tiere hatten eine Lücke im Zaun genutzt und waren gegen 2 Uhr nachts bereits rund 3,5 Kilometer von der Weide weggelaufen. Die ortskundigen Einsatzkräfte weckten den Besitzer der Herde. Er setzte Kraftfutter als Lockmittel ein und konnte die ausgebüxten Rinder damit wieder auf die Weide treiben. Nach etwa zwei Stunden war die Aktion beendet.

Während der Aktion sicherten Polizei und Feuerwehr die Straße ab, "um eine Gefährdung für Verkehrsteilnehmer und die Tiere zu verhindern", heißt es in der Mitteilung des Feuerwehrsprechers. Glücklicherweise haben die Tiere keinen Unfall verursacht. 

Der Landwirt machte sich noch in der Nacht auf die Suche nach dem Loch im Zaun.

Mit Material von dpa, noz

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Mehrleser-Funktion

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Audio und Video

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ 3 Endgeräte
✓ Merkliste
✓ Audio und Video
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Wolfsnachtwache bei Pferdehaltern in Dedenhausen
  • Agrarpolitik: Butterpreise lösen Eklat aus
  • Pflanzenbau: Tipps für den Kauf von Düngerstreuern
  • Energie: Wasserstoffstrategie im Norden

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen