Galloway rinder auf der Weide
Christel Grommel | am

Emsland: Wolf reißt Galloway-Rind

Am Montag fand die Halterin das 18 Monate alte 200-Kilo-Ochsenkalb fast komplett aufgefressen auf der Weide bei Elbergen. Sie geht von einem Wolfsriss aus.

Auch Wolfsberater Gerd Hopmann vermutet aufgrund des Rissbilds einen Wolf, das Fraßbild schließe einen Fuchs oder Hund aus. Angesichts der gefressenen Menge geht er von mehreren Wölfen aus, die für den Riss verantwortlich sind. 

Hopmann hat DNA-Proben vom Kadaver genommen, die Klarheit bringen sollen. Sollten Wölfe für den Riss verantwortlich sein, könnte es sich um 2020 geborene Jungtiere handeln. "Jetzt beginnt die Zeit, wo diese ihr Rudel verlassen müssen", erklärt Hopmann. 

Sechs Wochen zuvor gab es auf einer benachbarten Weide ebenfalls einen vermutlichen Wolfsriss, bei dem ein Kalb verletzt wurde. 

Halterin hofft auf Fördermittel

Die Halterin aus Elbergen hatte die Weide mit Stacheldraht gesichert und hofft nun auf Fördermittel für wolfsabweisende Zäune. Sie hält seit mehr als zehn Jahren Galloway-Rinder und vermarktet das Fleisch der Tiere im Direktvertrieb. 

Mit diesem Wolfsriss ist sie das erste Mal von der Problematik betroffen - und ist der Meinung, dass etwas gegen die Raubtiere unternommen werden müsse, sobald sie Nutztiere reißen.

Mit Material von noz
IMG_20211023_180120293_cg.jpg
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Schafe auf der Weihnachtsbaumplantage
  • Vor dem Rentenantrag genau rechnen
  • So wintern Sie die Pflanzenschutzspritze ein
  • Züchterleidenschaft für Hannoveraner: Pferdezucht Bollhorst

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen