Moorbrand in Meppen
Christel Grommel | am

Emsland: Wer zahlt für den Moorbrand?

Im Herbst 2018 zerstörte ein Brand große Moorflächen auf der Wehrtechnischen Dienststelle 91 bei Meppen. Bis heute wird über die Kosten gestritten.

Bei dem Brand wurden auch große Mengen Kohlendioxid freigesetzt. Der Landkreis Emsland will dafür eine Entschädigung. Umweltminister Olaf Lies unterstützt diese Forderung.

Der Bund habe, anders als beim Naturschutz, beim Klimaschutz keinen Beitrag geleistet. "Ich erwarte, dass die 25 Millionen Euro, die notwendig sind, um den Schaden zu kompensieren, dem Landkreis zur Verfügung gestellt werden", sagte er.

Zuletzt hatte der Landkreis eine zähe Beseitigung der ökologischen Schäden und fehlenden Nachdruck bei den Anstrengungen der Bundeswehr kritisiert. "Ich erwarte vom Bundesverteidigungsministerium, dass ein Schaden, den es selbst verursacht hat, auch kompensiert", sagte Lies.

Die Bundeswehr hatte nach dem verheerenden Feuer ein Programm aufgelegt, um ökologische Schäden zu beseitigen und war auch für andere Kosten aufgekommen. Doch mit Verweis auf die fehlende Rechtsgrundlage waren Forderungen nach einer Kompensation für die knapp 640.000 Tonnen freigesetztes CO2 vom Bund bislang abgelehnt worden.

Grüne fordern Handeln

Die Landtagsfraktion der Grünen kritisierte nicht nur den Bund, sondern auch das Land Niedersachsen. Sie fordern ein verstärktes Handeln der Landesregierung.

"Die Landesregierung und Umweltminister Lies lassen das Emsland leider total im Stich. Außer markigen Worten nehmen SPD und CDU anscheinend keinen Einfluss auf ihre Parteifreunde in der Bundesregierung", sagte der Fraktionsvize der Grünen, Christian Meyer.

Die Grünen fordern, das Moor wieder zu vernässen - die Kosten dafür solle der Bund übernehmen. Ministerpräsident Stephan Weil solle den Moorbrand "endlich zur Chefsache machen", forderte Meyer.

Mit Material von dpa, NDR
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert

Mehr zu diesem Thema

 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Die Zuckerrübenernte ist gestartet!
  • Vorstellung der Waldstrategie 2050
  • Kartoffelfeldtag in Dorstadt: Anbauverfahren und Pflanztechnik
  • Digitalisierung im Kuhstall

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen