Thumbnail
Heidrun Mitze | am

Gefahrenstufe 5: Im Wald wird es brenzlig

Die Waldbrandgefahr ist in Teilen Niedersachsens auf die höchste Gefahrenstufe 5 angestiegen. Vor allem in den Heide- und Kieferngebieten ist jetzt große Wachsamkeit angesagt.

Wie aus Informationen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) hervorgeht , wird das hohe Waldbrandpotenzial noch bis zum Mittwoch anhalten, dann könnte es für die am stärksten betroffenen Gebiete zu einer Abschwächung auf eine mittlere Gefährdung kommen.

Gefahrenstufe 5 in Niedersachsen

Für die folgenden Messstationen gibt der DWD die Gefahrenstufe 5 an: Soltau Uelzen, Faßberg, Bergen, Nienburg und Braunschweig.

Mit 4 gilt eine ebenfalls hohe Gefährdung für die gesamte Mitte Niedersachsens. Den hohen Norden und den Süden des Landes stuft der DWD bei 3, also mittlere Gefährdung, ein.

Überwachung aus der Luft

Für die Waldbrandüberwachung existiert in Niedersachsen ein Früherkennungssystem. In den am stärksten gefährdeten Gebieten sind Flugzeuge und Kameras im Einsatz. Die Daten laufen bei der Waldbrandüberwachungszentrale in Lüneburg zusammen.

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Landwirte im Klimawandel - Täter, Opfer oder Retter?
  • Tierhaltung: Innovationspreis Tierwohl (ITW) für Schweinemäster aus Haschenbrok
  • Forst: Ergebnis Waldzustandsbericht - Fichtenschäden sind verheerend

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen