Kirche hinter einem Zaun
Anne-Maria Revermann | am

Gottesdienste in Niedersachsen: Friedensgruß ist tabu

Das Gottesdienstverbot in Niedersachsen ist seit dem 6. Mai aufgehoben. Messfeiern laufen aber dennoch nicht wie üblich ab.

Die Kirchen dürfen seit dem 6. Mai wieder öffnen - allerdings mit Einschränkungen.

Es gilt nun, die Abstandsregeln in den Kirchengebäuden umzusetzen. Außerdem müssen Regelungen - etwa zum Reservieren von Plätzen und dem Einsatz von Helfern - gefunden werden.

Kleine Kirchen und Kapellen verfügen zudem nicht über genügend Platz, um dort überhaupt für eine nennenswerte Zahl von Gläubigen Gottesdienste abzuhalten. Um Erfahrungen zu sammeln und sich schrittweise an Gottesdienste unter Corona-Bedingungen heranzutasten, will das Bistum Osnabrück erst ab Montag wieder Messfeiern organisieren.

Im Bistum Hildesheim ist noch nicht entschieden, wann die ersten Gottesdienste wieder starten. Die Abläufe würden aber auf jeden Fall anders sein: So ist der Friedensgruß zwischen den Gläubigen tabu, idealerweise tragen alle Gläubigen eine Maske und bei einer Taufe oder Hochzeit trägt auch der Pastor einen Mundschutz.

Mit Material von dpa
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Cem Özdemir möchte die Agrarpolitik auf Kurs bringen
  • Edeka stellt sein Milchsortiment auf höhere Haltungsstufen um
  • Wir haben uns mit der mobilen Schlachtung befasst
  • Wie lässt sich juristisch gegen Erdkabel vorgehen?
  • Hofübergabe: externe Unterstützung kann hilfreich sein

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen