Bahngleise auf der Strecke Hameln - Zug erfasst Schafe
Christel Grommel | am

Hameln-Pyrmont: S-Bahn fährt in Schafherde

Am Dienstagmorgen (31. August) stand eine ausgebrochene Schafherde auf den Gleisen zwischen Hameln und Bad Pyrmont.

Der Triebfahrzeugführer (62) einer S-Bahn konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Auf Höhe der Ortschaft Hämelschenburg wurden zahlreiche Tiere überfahren und getötet.

Landespolizisten waren zuerst vor Ort und mussten acht schwerverletzte Schafe durch Schüsse töten, um ihr Leiden zu verkürzen. Insgesamt wurden 21 Tiere getötet.

Das Gleis musste für 1,5 Stunden gesperrt werden.

Zaun bei Mäharbeiten druchtrennt

Direkt an der Unfallstelle befindet sich eine Entwässerungsunterführung. Diese wurde kürzlich durch Mäharbeiten freigeschnitten. Vermutlich durchtrennten Arbeiter mit dem Freischneider dabei den Zaundraht, so dass die Schafe dort unmittelbar auf den Bahndamm gelangen konnten.

Wer für die Mäharbeiten verantwortlich war, muss noch ermittelt werden. Die Bundespolizei ermittelt wegen eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Mit Material von Bundespolizeiinspektion Hannover
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert

Mehr zu diesem Thema

 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Die Zuckerrübenernte ist gestartet!
  • Vorstellung der Waldstrategie 2050
  • Kartoffelfeldtag in Dorstadt: Anbauverfahren und Pflanztechnik
  • Digitalisierung im Kuhstall

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen