Hildesheimer Dom
Cornelia Krieg | am

Hildesheim: 1.000-jähriger Rosenstock blüht - aber nur kurz

Der 1.000-jährige Rosenstock am Hildesheimer Dom steht in voller Blüte. Doch wer die rosa Blüten sehen möchte, sollte sich beeilen.

Rosenstock-Hildesheimer Dom

Da es sich um eine ungezüchtete Wildrose handele, dauere die Haupt-Blütezeit etwa eine Woche, sagte ein Sprecher des Bistums Hildesheim. Beim Besuch gelten die Regeln zum Gesundheitsschutz: Genug Abstand und Maskenpflicht beim Durchgang durch das Foyer zum Rosenstock.

Blüte an der Kirche nur einmal im Jahr

Die Blüten sind nur einmal im Jahr Ende Mai zu sehen. Nach neueren Untersuchungen ist der Rosenstock maximal 700 Jahre alt. Die Legende geht aber bis in die Gründungsgeschichte des Bistums Hildesheim um das Jahr 815 zurück. Demnach hatte ein Sohn Karls des Großen um 815 bei einer Rast ein Reliquiengefäß nicht aus den Rosen befreien können. Deswegen ließ er an der Stelle eine Kapelle errichten, später entstand der Dom.

Dom in Hildesheim Weltkulturerbe

Nach einem Bombenangriff im Zweiten Weltkrieg blieben die Rosen weiter hartnäckig. Im März 1945 sprossen sie aus den Trümmern heraus und blieben bis heute erhalten. Der Hildesheimer Dom ist ein Weltkulturerbe der Unesco.

 

Mit Material von dpa
Das könnte Sie auch interessieren