Menschen im Park und Polizeiwagen im Hintergrund
Christel Grommel | am

Kaum Verstöße am Vatertag in Niedersachsen

Der Innenminister hatte vor Verstößen gegen Corona-Auflagen am Vatertag gewarnt - und tatsächlich wurde der Infektionsschutz in Niedersachsen weitgehend eingehalten.

Es gab viele Ausflügler, aber kaum Bollerwagen und große Gruppen - es war weitgehend ruhig am Vatertag. Die Menschen in Niedersachsen haben den Infektionsschutz größtenteils eingehalten. Das Wetter war sonnig und warm, man hatte angesichts der guten Witterung mit mehr Ärger gerechnet und eine starke Polizeipräsenz am Vortag angekündigt. "Corona ist nicht vorbei. Die Gefahr ist nicht gebannt", hatte Pistorius gewarnt und eine Rücknahme der Lockerungen angedroht, falls die Neuinfektionen steigen sollten. 

Er dürfte aber sehr zufrieden sein. Eine Sprecherin der Polizei Hannover gab an, dass die Beamten "erfreulich wenige Verstöße" etwa gegen die Abstandsregeln registriert hätten. Auch in anderen Regionen gab es nur kleine Zwischenfälle: Es sei alles ruhig und "alles super", sagte ein Polizeisprecher in Braunschweig. 

Wenige Ausnahmen gab es: In der Innenstadt von Hannover habe eine "große Gruppe" von Menschen die Abstandsregeln missachtet, in zwölf Fällen habe es Ordnungswidrigkeitsanzeigen gegeben, sagte die Polizeisprecherin.

Die typischen Bollerwagentouren wurden vorher verboten und fanden auch nicht statt: Im Raum Burgdorf und Wedemark sei "kein einziger Bollerwagen" gesehen worden, in Hannover vereinzelt - und dann seien es Familien mit Kindern gewesen. "Sehr viele Menschen" seien im Raum Steinhude und am Steinhuder Meer unterwegs gewesen. Zwischenfälle habe es aber nicht gegeben.

In Lüneburg sei ab und an "eine Ansage" nötig gewesen, aber spektakuläre Einsätze gab es nicht. In Braunschweig reichte ein Gespräch mit einer Gruppe Vatertags-Ausflügler, um diese zur Einsicht zu bringen. Auch in den Regionen Oldenburg, Osnabrück und Göttingen meldeten die Polizeisprecher einen ruhigen Verlauf.

An der Nordsee mussten einige Ausflügler wieder umkehren, die Tagesausflügler durften nicht auf die Inseln und an die Strände - die meisten von ihnen zeigten aber Verständnis. 

Innenminister Pistorius fand lobende Worte: "Ich bin sehr froh, dass wir so ein positives Fazit ziehen können und bedanke mich auch im Namen der Einsatzkräfte für dieses besonnene Verhalten."

Mit Material von dpa
Das könnte Sie auch interessieren