Kürbisse wachsen auf einem Feld
Anne-Maria Revermann | am

Kürbis aus Niedersachsen: Erntebedingungen ideal

Die Kürbis-Erträge fallen wegen des kühlen Frühjahrs etwas geringer aus. Das jetzt trockene Wetter ist aber ideal für die Ernte.

Hokkaido-Kürbis, Butternut-Kürbis oder der Riesenkürbis: "Vorsichtig geschätzt fällt die Ernte von Kürbissen etwas geringer aus", sagt Sonja Markgraf vom Landvolk Niedersachsen. Regional gebe es aber Unterschiede bei der Erntemenge der Speisekürbisse.

Denn die Niederschläge seien ungleich verteilt und die Böden nähmen das Wasser auch unterschiedlich auf. Allerdings herrschen beste Bedingungen für die Kürbisernte in Niedersachsen vor.

Kürbis-Ernte in Zahlen

Im Jahr 2019 haben in Niedersachsen 237 Bauernhöfe auf 305 Hektar Fläche Kürbisse angebaut. Im Vergleich zu 2018 ist dies eine leichte
Steigerung um 31 Hektar. So das Landesamtes für Statistik.

Pro Hektar haben die Kürbisbauern im vergangenen Jahr durchschnittlich 18,45 Tonnen Kürbis geerntet. Insgesamt holten sie 5.628 Tonnen von den Feldern. Bis zum Spätherbst gibt es Zahlen für das laufende Jahr.

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Agrarpolitik: Klöckner fordert bessere Tierhaltung
  • Betrieb: Initiative Tierwohl - Anmeldung für die dritte Runde
  • Technik: Gut abwägen - Gründe für den Traktorkauf
  • Tierhaltung: Vorgaben für den Sauen-Deckstall
  • Pflanzenbau: Silphieanbau als Biotopvernetzung
  • Leben auf dem Land: Borreliose als Berufskrankheit

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen