| am

Niedersachsen fördert ländlichen Raum mit 150 Mio. Euro

Von Dorfgemeinschaftshaus bis Hofcafé: Für ländliche Entwicklung bringt Niedersachsen 2019 den Rekordbetrag von 150 Mio. Euro auf.

Thumbnail

Rund 1.600 Maßnahmen für Dorferneuerung und die Entwicklung des ländlichen Raumes werden dieses Jahr in Niedersachsen im Rahmen der ZILE-Richtlinie mit rund 150 Millionen Euro gefördert. Das teilte das Agrarministerium am vergangenen Donnerstag in Hannover mit.

Das Geld stammt überwiegend aus EU-Mitteln, kommt aber auch von Bund und Land. Die Bandbreite der geförderten Projekte reiche von Dorfläden über das Dorfgemeinschaftshäuser bis zu Hofcafés.

Wichtige Impulse für lebendige Dörfer

ZILE steht für „Zuwendungen zur Förderung der integrierten ländlichen Entwicklung“. Mit von insgesamt etwa 308 Millionen Euro EU-Mitteln des ELER-Fonds gibt es Unterstützung für die EU-Förderperiode 2014 bis 2020.

Niedersachsens Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast betonte: „Mit der Rekordförderung setzt Niedersachsen wichtige Impulse für lebendige Dörfer und attraktive ländliche Räume.“

Ländlichen Gebiete als attraktive Wirtschaftsstandorte

Birgit Honé, Ministerin für Regionale Entwicklung, ist es wichtig, dass „Niedersachsen als Flächenland sich nur weiter positiv entwickeln kann, wenn es den ländlichen Regionen gut geht. Wer nur auf florierende Ballungsräume setzt, macht einen schweren Fehler.“ Deshalb sei die Förderung des ländlichen Raumes jenseits der direkten Agrarsubvention von eminenter Bedeutung.

Mit den jetzt zur Verfügung gestellten Mitteln aus der sogenannten zweiten Säule werde die Lebensqualität gesteigert und die ländlichen Gebiete als attraktive Wirtschaftsstandorte aufgewertet.

57 Millionen Euro für Vorhaben in ländlichen Räumen

Zu den ZILE-Fördermitteln kommen 2019 die Mittel der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) hinzu. Diese Mittel teilen sich der Bund und das Land Niedersachsen im Verhältnis 60 zu 40. Für die Jahre 2019 bis 2021 hat der Bund zusätzlich speziell für die integrierte ländliche Entwicklung einen GAK-Sonderrahmenplan aus der sogenannten „Landmilliarde“ aufgelegt.

2019 erhält Niedersachsen daraus einen Anteil von rund 34,2 Millionen Euro. Aufgestockt mit den Landesmitteln ergeben sich daraus etwa 57 Millionen Euro für Vorhaben in den ländlichen Räumen.

Mit Material von Landwirtschaftsministerium Niedersachsen
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Die Wegweiser: Was bringt die Zukunft für die Landwirtschaft?
  • Wir haben uns mit Kurzschwanzmäusen beschäftigt
  • Lof-Anhänger: alles über das 25 km/h-Schild
  • Wie Wildfleisch erfolgreich vermarktet werden kann

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen