Weil vor Logo "Niedersachsen hält zusammen"
Christel Grommel | am

"Niedersachsen hält zusammen" will Mut machen

Die Corona-Pandemie hat den Menschen in Niedersachsen viel abverlangt. Das Bündnis "Niedersachsen hält zusammen" will den Bürgern Mut machen und setzt auf Gemeinschaftssinn.

Mit dem überparteilichen Bündnis will unter anderem die Landesregierung für eine positive Stimmung sorgen. Ministerpräsident Weil betonte, dass dieses Bündnis bundesweit einzigartig sei. Beteiligt sind die Landesregierung, der DGB, die Unternehmerverbände Niedersachsen, evangelische und katholische Kirche, kommunale Spitzenverbände und die Landtagsfraktionen von SPD, CDU, FDP und Grünen.

"Das Risiko ist unverändert Teil unseres Alltags", sagte Weil. Er rief zu einer "großen Gemeinschaftsanstrengung aller Bürgerinnen und Bürger" und zum Miteinander auf. Das Bündnis "Niedersachsen hält zusammen" solle dabei die entsprechende Haltung zeigen. Ziel sei es, ein Diskussionsforum zu schaffen, aber auch konkrete Projekte etwa für ältere Menschen anzustoßen. Auch DGB-Chef Payandeh betonte den sozialen Aspekt: "Wir wollen wieder etwas bewegen. Die Gesellschaft muss aus dieser Krise eine Chance machen."

Mit Material von dpa

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Landwirte im Klimawandel - Täter, Opfer oder Retter?
  • Tierhaltung: Innovationspreis Tierwohl (ITW) für Schweinemäster aus Haschenbrok
  • Forst: Ergebnis Waldzustandsbericht - Fichtenschäden sind verheerend

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen