Kinder fahren an der Weser Rad
Christel Grommel | am

Niedersachsen: Radfahren immer beliebter

Für Radfahrer hat Niedersachsen viel zu bieten. In den verschiedenen Regionen gibt es tolle Touren für Tagesausflüge mit dem Rad.

Die Hälfte der Deutschen setzt sich in der Freizeit gerne aufs Rad. In Corona-Zeiten ist der Urlaub vor der Haustür mit dem Fahrrad noch beliebter als vorher. Was kann man in Niedersachsen mit dem Rad erkunden?

An der Nordsee ist mit der "Sieben-Seen-Runde" in diesem Frühjahr eine neue regionale Route in der Region um Cuxhaven ausgeschildert worden. Auf rund 50 Kilometern lernen die Radler artenreiche Feuchtgebiete kennen, können auf Beobachtungstürme klettern oder an bewachten Badeseen in der Gemeinde Schiffdorf Rast machen.

Der Naturpark Wildeshauser Geest - gelegen in den Landkreisen Oldenburg, Cloppenburg, Vechta und Diepholz - hat neue Tagesrouten ausgeschildert. Die Touren haben unterschiedliche Schwerpunkte, zu sehen sind entlang der Routen etwa Urwälder, Fischteiche, historische Wassermühlen oder auch malerische Bauerndörfer und Großsteingräber.

Im Oldenburger Münsterland gibt es die "Drei-Seen-Route". Die Route ist 261 Kilometer lang und geht vom Zwischenahner Meer (nördlichster Punkt) bis zum Dümmer (südlichster Punkt). 

Im Osnabrücker Land kann man die "Gute Route" abfahren. Hier geht es um Nachhaltigkeit und Regionalität. Man kann einen Schäferhof, eine Mundraubwiese, einen Schilfsteg, ein Igel-Museum sowie Hofcafés, Mühlen, Kirchen und Schloss Hünnefeld erleben.

Wer sich für Dinosaurier interessiert, kann sich an der Mittelweser auf den Weg machen. Aus vier Saurier-Touren wurde eine 30 Kilometer lange Dino-Tour. Neben dem Dino-Park mit seinen über 300 Dino-Fußabdrücken führen die Routen die Radler zum Steinhuder Meer, zum romantischen einstigen Kurort Bad Rehburg und zum Kloster Loccum.

Das Emsland ist bei Radfahrern sehr beliebt. Dort kann man auch Rad- und Kanutouren an und auf Ems und Hase kombinieren. Ein Highlight ist das Bourtanger Moor - der Naturpark ist von 700 Kilometern Radwegen durchzogen und hat 150 Knotenpunkte. Das Bourtanger Moor war einst das größte Hochmoor Westeuropas. 

In Niedersachsen gibt es neue Leitsysteme für Radwege. Viele Regionen bauen ein Knotenpunktsystem auf - wo drei Wege aufeinandertreffen, ist ein Knotenpunkt. An diesem können sich die Radfahrer für eine längere oder kürzere Route entscheiden. 

Mit Material von dpa
Das könnte Sie auch interessieren