Mais auf einem Feld.
Ellen Hartmann | am

Niedersachsen züchten am liebsten Mais und Paprika

Im vergangenen Jahr wurde in Niedersachsen nicht nur viel Mais angebaut, sondern auch Paprika. Das hat das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) jetzt bekanntgegeben.

Die niedersächsischen Landwirte haben im letzten Jahr viele verschiedene Gemüsearten angebaut, darunter auch das Gemüse des Jahres 2021: Mais.

Ist Mais Gemüse?

Eigentlich handelt es sich beim Mais, botanisch gesehen, gar nicht um Gemüse, sondern um Getreide. Doch Sorten wie "Zuckermais" werden auch als Gemüse gewertet. In Niedersachsen wird jedoch mehr Mais als Zuckermais angebaut: Er wurde auf 25,1 Hektar angepflanzt. 2012 war die Anbaufläche von Zuckermais noch doppelt so groß. Insgesamt haben die Landwirte in Niedersachsen rund 21.534 Hektar Fläche zum Gemüseanbau genutzt. Allerdings schwanke die Fläche seit Jahren, so das LSN. Neben Mais wurde jedoch auch viel Paprika in Niedersachsen angebaut – insgesamt 110 Tonnen. Dabei wurde die Paprika nur unter hohen, begehbaren Schutzabdeckungen angepflanzt.

Gemüsejahr 2020

Im gesamten vergangenen Jahr ernteten die niedersächsischen Betriebe 567.470 Tonnen Gemüse. Darunter 31.500 Tonnen Gemüse, welches unter Schutzabdeckungen auf circa 98,46 Hektar Anbaufläche produziert wurde.

Auch das Statistische Bundesamt (Destatis) zeigt sich zufrieden mit der überdurchschnittlich großen Gemüseernte des vergangenen Jahres. Mit Verweis auf die vierjährige Vollerhebung, veröffentlichte das Bundesamt jetzt seine aktuellen Zahlen: Die betreffende Menge lag bei 3,89 Millionen Tonnen und damit bei 02, Prozent Zusatz im Vergleich zu 2019. Am meisten angebaut wurden, laut Statistik, in Deutschland Möhren, Spargel und Speisezwiebeln mit 41 Prozent Anteil an der gesamten Anbaufläche.

Ökolandbau wird beliebter

Laut Analyse des Statistischen Bundesamtes wurden 2020 rund 379.600 Tonnen Freilandgemüse geerntet, was eine Steigerung von 16 Prozent im Gegensatz zu 2019 bedeutet. Mit 34 Prozent betraf die Bioproduktion sogar den Mittel der Jahre 2014 bis 2019. Weiter berichtet das Bundesamt, dass die Zahl der ökologisch bewirtschafteten Betriebe seit der letzten Vollerhebung um 7 Prozent gestiegen sei. Dabei befinden sich di größten ökologischen Gemüseanbauflächen in Nordrhein-Westfalen (25.000 Hektar), Niedersachsen (21.500 Hektar) und in Rheinland-Pfalz (18.500 Hektar).

Mit Material von LSN und AgE
Vertical-Farm-Kopenhagen-Daenemark-Blattgemuese-Kraeuter-Salat_0.jpg
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Mehrleser-Funktion

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Audio und Video

✓ 1 Tag früher informiert

 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Agrarpolitik: Nährstoffbericht - Bedarf und Düngung nähern sich an
  • Pflanzenbau: Tipps zur Zuckerrübenaussaat
  • Tierhaltung: Wohlfühlatmosphäre für Kälber

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen