Die Gewinnerfamilien der Goldenen Olga 2019 auf der Bühne bei der Auszeichnung
| am

Niedersachsens bester Milcherzeuger ist Milchhof Fulde im Heidekreis

Ausgezeichnete Milchviehhalter sind die Familien Bergmann und Harms aus Fulde (Heidekreis). Sie erhielten die „Goldene Olga 2019“.

Die Goldene Olga für Spitzenleistungen in der Milcherzeugung: Der Milchhof Fulde aus dem Heidekreis wurde jetzt mit dem Milchlandpreis 2019 geehrt. Die Betreiberfamilien Bergmann und Harms erhielten den Unternehmenspreis für nachhaltiges Wirtschaften am Freitag in Bad Zwischenahn (Kreis Ammerland). Er beinhaltet auch einen Geldbetrag von 3.500 Euro.

Den Preis nahmen die besten Milcherzeuger Niedersachsens heute (6. Dezember 2019) im „Alten Kurhaus“ in Bad Zwischenahn entgegen. Rainer Beckedorf, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, unterstrich in seinem Grußwort auf die besonderen Leistungen des Siegerbetriebs im Bereich Nachhaltigkeit.
 

Die „Goldene Olga“ stehe für die nachhaltige Milchwirtschaft in Niedersachsen wie keine andere Auszeichnung. „Die Gewinnerfamilien führen ihren Betrieb hervorragend erzeugen Milch bester Qualität. So bringen sie das Milchland Niedersachsen voran! " .

Teamarbeit bringt Erfolg

Familie Derboven vom Hof Bunkemühle in Warpe-Helzendorf (Kreis Nienburg) nach der Auszeichung

Jan Heusmann, Vorsitzender der Landesvereinigung der Milchwirtschaft, betonte: „Die Sieger des Milchlandpreises sind deshalb so erfolgreich, weil die Arbeit auf ihrem Hof von einem Team getragen wird.“ Für die Auszeichnung wurden neben der Nachhaltigkeit des Betriebes unter anderem Ökologie und Tierwohl, soziales Engagement sowie der betriebswirtschaftliche Erfolg begutachtet.

Nach den gleichen Kriterien  wurden auch die Gewinner der Plätze Zwei und Drei von der Jury aus 16 Experten bewertet. Die „Silberne Olga“ und ein Preisgeld von 2.000 Euro gingen an Familie Derboven vom Hof Bunkemühle in Warpe-Helzendorf (Kreis Nienburg). Über die „Bronzene Olga“ mit 1.500 Euro freute sich Familie Schulte in Löningen (Kreis Cloppenburg).

Den vierten Platz nimmt Familie Rehbock aus Wittingen-Erpensen (Kreis Gifhorn) ein. Sie erhielten ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro. Den fünften Platz und damit ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro sicherte sich das Ehepaar Collmann aus Filsum (Kreis Leer).

Freiwillig begutachtet

Familie Schulte aus Löningen (Kreis Cloppenburg) erhielt die Bronzene Olga

Landvolkpräsident Albert Schulte to Brinke lobte die Offenheit der Wettbewerbsteilnehmer bei der Kommunikation mit der Öffentlichkeit: „Der Milchlandpreis funktioniert genauso, wie es sich Landwirte wünschen: Mit Kooperation statt Verboten!“

Die Betriebsleiter meldeten sich freiwillig für den Wettbewerb an und machten ein Angebot. Sie würden, wie sie ihren Betrieb sowohl ökonomisch, ökologisch, tiergerecht wie auch sozial engagiert für die Zukunft rüsten. „Und sie stellen sich freiwillig einer Begutachtung. Im Idealfall nutzen sie das Ergebnis der kritischen Außenbetrachtung durch die Gutachter für ihre eigene Weiterentwicklung.

870.000 Milchkühe in Niedersachsen

Niedersachsen zählt rund 870.000 Milchkühe auf rund 10.400 landwirtschaftlichen Betrieben. Sie erzeugen insgesamt jährlich annähernd 6,9 Millionen Tonnen Milch. Nach Bayern ist Niedersachsen das wichtigste Milcherzeugerland in Deutschland.

Bezogen auf die bundesweite Milchanlieferung werden laut Landwirtschaftsministerium in Niedersachsen knapp 20 Prozent der Milch produziert.

Mit Material von dpa, PM
image/svg+xml

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

image/svg+xml

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Vom Klimawandel überrollt: Waldbrandgefahr im Harz
  • Geld und Recht: Haftpflichtversicherung zahlt nur bei genehmigten Anlagen
  • Pflanzenbau: Mikronährstoffe für das Getreide
  • Technik: Güllestickstoff nicht verschleudern
  • Tierhaltung: Ausstieg aus Kastenstand ist entschieden
  • Leben auf dem Land: Shitstorm im Netz: Was tun?

Besonderes Angebot

Reinschnuppern lohnt sich