Priester
Anne-Maria Revermann | am

Niedersachsens Kirchen für stilles Gebet geöffnet

Gottesdienste in Kirchen sind derzeit verboten. Doch zum stillen Gebet dürfen Gotteshäuser in Niedersachsen zu Ostern öffnen.

Evangelische Kirchen sind an Karfreitag und Ostern für ein Gebet geöffnet. Einzelnen Gläubigen könne so das stille Gebet in einer Kirche ermöglicht werden, wenn die vorgegebenen Abstandsregeln eingehalten werden.

Der Vorsitzende des Rates der Konföderation, Landesbischof Ralf Meister, sagte: "Die Verantwortlichen in den Kirchengemeinden haben jetzt die Sicherheit, dass sie unter Einhaltung der geltenden Regelungen zum Schutz vor dem Coronavirus die Kirchen öffnen können. Es bleibt der Schmerz, dass wir an Gründonnerstag, Karfreitag und an Ostern nicht in unseren Kirchen Gottesdienste feiern können. Dazu gibt es leider keine Alternative, wenn wir die Ausbreitung des Virus verlangsamen wollen."

Mit Material von dpa
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Mehrleser-Funktion

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Audio und Video

✓ 1 Tag früher informiert

 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Agrarpolitik: Nährstoffbericht - Bedarf und Düngung nähern sich an
  • Pflanzenbau: Tipps zur Zuckerrübenaussaat
  • Tierhaltung: Wohlfühlatmosphäre für Kälber

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen