Brennende Kerze mit Grünzeug und Weihnachtsschmuck

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Elisabeth Brunkhorst und Ina Janhsen | am

Niedersachsens Landfrauen grüßen zur Weihnacht und zum neuen Jahr

Miteinander zu reden macht uns glücklicher. Ein Grußwort der Präsidentinnen der Niedersächsischen Landfrauenverbände.

Liebe Leserinnen und Leser!

Elisabeth Brunkhorst, Präsidentin Niedersächsischer Landfrauenverband Hannover

"Bevor du sprichst, lass deine Worte durch drei Tore schreiten. Beim ersten Tor frage: Sind sie wahr? Am zweiten frage: Sind sie notwendig? Am dritten Tor frage: Sind sie freundlich?" Jalaluddin Rumi, 1207 bis 1273

Die Worte dieses Rumi-Zitates sind über 1.000 Jahre alt und aktueller denn je. Der Umgang miteinander und unsere Diskussionskultur haben sich in den vergangenen Jahren sehr zum Nachteil gewandelt. Heute reden viele vermehrt übereinander statt miteinander. Das persönliche Gespräch wird oftmals gemieden, der Weg über Dritte oder die sozialen Medien gesucht. Die Folgen spüren wir alle. Und ich meine, kaum jemand heißt es gut.

Warten wir nicht länger. Warten wir nicht, bis wir unseren wertschätzenden Umgang miteinander völlig verloren haben. Unsere Diskussionskultur. Unsere Demokratie. Schätzen wir sie jetzt wert, und nicht, wenn es zu spät ist. Warten wir nicht, dass andere es schon richten werden, werden wir selbst aktiv. Denn wir sind alle verantwortlich für Veränderung.

In meinem Weihnachtsbrief möchte ich Ihnen Mut machen, wieder mehr aufeinander zuzugehen, miteinander ins Gespräch zu kommen, verzeihen zu können. Eigentlich ist es eine Kleinigkeit, freundlich zu sein, tolerant anderen gegenüber, achtsam miteinander – und doch kostet es uns Mut. Nutzen Sie die Weihnachtszeit und machen Sie sich wieder auf den Weg zueinander, es macht unser Herz frei und uns glücklicher.

Wir Landfrauen haben im vergangenen Jahr vieles zusammen umgesetzt – mit unermüdlichem Engagement auf allen Ebenen. Unser Dreijahresthema „Integration mit Herz und Verstand –Landfrauen schaffen Begegnung“ haben wir erfolgreich beendet – und doch wird es uns in Zukunft begleiten, denn abgeschlossen wird dieses Thema niemals sein.

Im nächsten Jahr startet unser neues Thema „Demokratie meint dich!“. Auch dieses Thema geht uns alle an. Wir machen uns Sorgen, denn Demokratien geraten weltweit in die Krise. Das ist auch bei uns zu spüren. Denken Sie daran: Demokratie fängt schon am Küchentisch an, indem wir einander zuhören, miteinander reden und Verständnis füreinander aufbringen.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen gesegnete Weihnachten!

Herzlich Ihre

Elisabeth Brunkhorst, Vorsitzende Niedersächsischer LandFrauenverband Hannover

Ina Janhsen, Präsidentin des Landfrauenverbandes Weser-Ems

Liebe Landfrauen, liebe Leserinnen und Leser!

Die Weihnachtszeit ist angebrochen und damit auch die Zeit, Bilanz zu ziehen und nach vorne zu blicken. Wenn ich auf das Engagement der Landfrauen in diesem Jahr schaue, dann bin ich wieder beeindruckt und stolz, eine von ihnen zu sein. Landfrauen bringen sich in so vielen Bereichen aktiv ein – sei es durch Bildungsangebote, durch politische Arbeit, durch ihren Einsatz in der Landwirtschaft… die Liste ließe sich endlos fortsetzen.

Landfrauen tragen so dazu bei, die Lebensqualität in ländlichen Regionen und das Ansehen der Landwirtschaft zu verbessern. Ohne ihren ehrenamtlichen Einsatz stünde man vielerorts ziemlich leer da. Ehrenamt kostet Zeit und Zeit ist das wertvollste Gut, das wir verschenken können. Vielen Dank allen Ehrenamtlichen, die uns ihre Zeit schenken und damit den ländlichen Raum mit seinen Reizen liebenswert erhalten und lebenswert gestalten.

In diesem Jahr kam der frische Wind der „Jungen Landfrauen“ über Niedersachsen. Ich freue mich über diese tolle Initiative der interessierten Landfrauen mit neuen Ideen und wünsche mir eine gute Zusammenarbeit mit den bestehenden Vereinen.

An dieser Stelle möchte ich eine Sache ansprechen, die mir Sorgen bereitet. Es geht um die aktuelle Diskussion über die Landwirtschaft. Die Akzeptanz der Bevölkerung für Landwirte und ihre Arbeitsweisen schwindet seit Jahren, so dass sich viele Betriebe einem permanenten Rechtfertigungsdruck ausgesetzt sehen. Das ist insbesondere für kleine Familienbetriebe belastend und kräftezehrend. Vor diesem Hintergrund habe ich noch einen Wunsch für 2020 (und darüber hinaus): Lassen Sie uns gemeinsam daran arbeiten, die Rahmenbedingungen für landwirtschaftliche Betriebe zu verbessern und die Landwirtschaft wieder in der Mitte der Gesellschaft zu verankern.

Ich behaupte, dass dafür Kommunikation ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg ist. Dazu gehören für mich: zuhören, verstehen, Missverständnisse ausräumen, miteinander Ziele formulieren und Ideen umsetzen. Das soziale Netzwerk der Landfrauen ist für gute Kommunikation bekannt und steht bereit. Ich verspreche Ihnen, dass wir uns weiterhin mit Herzblut und Leidenschaft für die Landwirtschaft einsetzen werden.

Für die nun bevorstehenden Feiertage wünsche ich Ihnen Zeit, den Zauber der Weihnacht zu genießen, zur Ruhe zu kommen und Kraft zu tanken mit den Menschen, die Ihnen nahestehen.

Kommen Sie gut ins neue Jahr,

Ihre Ina Janhsen,

Präsidentin Niedersächsischer LandFrauenverband Weser-Ems e. V.

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel suchen und merken

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert

Mehr zu diesem Thema

Produkte entdecken
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Der richtige Zeitpunkt für Zwischenfrüchte
  • Schnecken richtig bekämpfen
  • Zinkersatz in der Ferkelaufzucht
  • Bauwagenidylle im Auenland
  • Pflanzenkohle für den Humusaufbau

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen