Spargelfeld von oben, Spargelernte
Anne-Maria Revermann | am

Niedersachsens Spargelbauern sind zufrieden mit Saison

Niedersächsische Spargelanbauern sind überwiegend zufrieden mit der diesjährigen Saison. Trotz anfänglicher Schwierigkeiten.

Zum Start der Spargel-Saison blickte man noch in nervöse Gesichter, denn Spargelbauern wussten anfangs nicht, ob sie auf Erntehelfer setzen können und wie und wo sie diese unter strengen Hygiene-Auflagen unterbringen. Doch trotz dieser, wegen der Corona-Pandemie hervorgerufenen Schwierigkeiten, sind sie nun - zum Ende der Saison - überwiegend zufrieden.

"Unsere Branche gehört nicht zu den Verlierern", sagte der Vorstandssprecher der Vereinigung der Spargel- und Beerenanbauer, Fred Eickhorst, in Sandhatten im Landkreis Oldenburg.

Direktverkauf lief sehr gut

Schwer hätten es allerdings die Spargel-Betriebe gehabt, die vor allem die Gastronomie als Hauptabnehmer ihres Spargels besäßen. Gaststätten und Restaurants waren von Mitte März bis Anfang Mai geschlossen.

Der Verkauf im Direktvertrieb und auch im Lebensmittelhandel sei hingegen sehr gut verlaufen. Die Verbraucher hätten verstärkt regionale Produkte gekauft. Laut Agrarmarkt-Informationsstelle in Bonn war der Durchschnittspreis von 7,77 Euro pro Kilo weißen Spargel in der vergangenen Woche fast sechs Prozent teurer als im Jahr 2019.

Wie die Kirschernte in Niedersachsen verläuft, lesen sie hier.

Mit Material von dpa

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Mehrleser-Funktion

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Audio und Video

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ 3 Endgeräte
✓ Merkliste
✓ Audio und Video
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Wolfsnachtwache bei Pferdehaltern in Dedenhausen
  • Agrarpolitik: Butterpreise lösen Eklat aus
  • Pflanzenbau: Tipps für den Kauf von Düngerstreuern
  • Energie: Wasserstoffstrategie im Norden

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen