Mitarbeiter im Schlachtbetrieb
Christel Grommel | am

Cloppenburg: Größerer Corona-Ausbruch in Schlachtbetrieb

In einem Schlacht- und Zerlegebetrieb im Landkreis Cloppenburg hat es wieder einen größeren Corona-Ausbruch gegeben.

Der Landkreis Cloppenburg teilte mit, dass in dem Betrieb seit dem 4. Oktober bei insgesamt 65 Menschen aus der Region eine Corona-Infektion nachgewiesen wurde. Allein am Mittwoch (20. Oktober) wurden aus dem Betrieb 13 neue Fälle gemeldet. Die Betroffenen wurden sofort nach dem positiven Testergebnis unter häusliche Quarantäne gestellt.

In einem weiteren Schlacht- und Zerlegebetrieb in Essen wurden fünf Neuinfektionen festgestellt.

Regeln der ersten Stufe gelten im Landkreis Cloppenburg

Laut Robert Koch-Institut (RKI) gab es im Landkreis Cloppenburg innerhalb der vergangenen sieben Tage 140,2 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner. Im Landkreis Cloppenburg gilt derzeit keine Warnstufe nach dem Niedersächsischen Stufenplan zur Corona-Verordnung. Es gelten allerdings die Regeln der ersten Stufe aufgrund der derzeitigen 7-Tage-Inzidenz.

Daher gilt dort die 3G-Regel bei privaten und öffentlichen Zusammenkünften von mehr als 25 Personen in geschlossenen Räumen.

Mit Material von dpa
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Schafe auf der Weihnachtsbaumplantage
  • Vor dem Rentenantrag genau rechnen
  • So wintern Sie die Pflanzenschutzspritze ein
  • Züchterleidenschaft für Hannoveraner: Pferdezucht Bollhorst

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen