Mund-nasen-Schutzmasken auf einem Tisch
Christel Grommel | am

Cloppenburg: Was heißt Mund-Nasen-Schutz auf Saterfriesisch?

Im Plattdeutschen heißt er "Snutenpulli" - aber wie heißt DAS Accessoire aus 2020 im Saterfriesischen?

Nur etwa 1.000 bis 2.000 Menschen können noch Saterfriesisch sprechen. Die Sprache, die im Saterland im Landkreis Cloppenburg gesprochen wird, ist vom Aussterben bedroht. Das Saterland ist die kleinste Sprachinsel in Europa.

Der kürzlich berufene "Beauftragte für das Saterfriesische", Henk Wolf, hat nun einen Wettbewerb ausgerufen. Gesucht wird ein passendes Wort für Mund-Nasen-Schutz auf Saterfriesisch. Mehr als 20 Vorschläge sind schon eingegangen, bis zum 3. Januar läuft der Wettbewerb noch. 

Andere friesische Sprachgemeinschaften waren bereits kreativ: Die niederländischen Friesen sprechen von Mûlekapke und die Nordfriesen in Schleswig-Holstein wählten bei einem Übersetzungswettbewerb "Müsdök" (Mundtuch) zum Sieger.

Mit Material von NDR, dpa

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Mehrleser-Funktion

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Audio und Video

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ 3 Endgeräte
✓ Merkliste
✓ Audio und Video
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Wolfsnachtwache bei Pferdehaltern in Dedenhausen
  • Agrarpolitik: Butterpreise lösen Eklat aus
  • Pflanzenbau: Tipps für den Kauf von Düngerstreuern
  • Energie: Wasserstoffstrategie im Norden

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen