Tankwagen mit Gülle auf der Autobahn
Christel Grommel | am

Oldenburg: 2.000 Liter Gülle auf A29 ausgelaufen

Etwa 2.000 Liter Gülle sind aus einem Tanklastwagen auf die A29 bei Oldenburg gelaufen. Der Hauptfahrstreifen war für Stunden gesperrt.

Wie die Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch berichtet, kam es am Mittwoch, den 9. Juni 2021 gegen 7.15 Uhr zu einem Unfall mit einem Gülletransporter in Niedersachsen. Dabei liefen circa 2 Kubikmeter der Ladung aus.

Der Unfall passierte, als der LKW an der Anschlussstelle Sandkrug auf die Autobahn fuhr. Aus einem geplatzten Überdruckventil spritzte die Gülle heraus. Sie verteilte sich auf den Beschleunigungsstreifen, den Seitenstreifen und den Grünstreifen neben der Fahrbahn.

Stundenlange Sperrung

Durch die Autobahnmeisterei wurden der Beschleunigungsstreifen und der Hauptfahrstreifen in Richtung Oldenburg gesperrt. Eine Spezialfirma übernahm die Reinigung der Fahrbahn. Die restliche Gülle wurde aus dem LKW in einen weiteren Tankauflieger gepumpt. 

Die Sperrung des Hauptfahrstreifens dauerte einige Stunden. 

In eigener Sache teilte die Autobahnpolizei mit, dass auch ihr Streifenwagen nach dem Einsatz gründlich gereinigt und gelüftet werden musste.

Mit Material von Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch
on_Guelleausbringung-Topcon-NIR Sensor_Foto1_Guellesausbringung.jpg
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Mehrleser-Funktion

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Audio und Video

✓ 1 Tag früher informiert

 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Pflanzenbau: Ökomais - Pilze steigern den Ertrag
  • Technik: Rechnet sich der Ladewagen?
  • Tierhaltung: Außenklimaställe als Zukunftsmodell in der Schweinehaltung

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen