Ein Buchsbaumzünsler befällt einen Buchsbaum
Anne-Maria Revermann | am

Oldenburg: Buchsbaumzünsler sind wieder unterwegs

In Niedersachsen sind wieder viele Buchsbaumzünsler unterwegs. Wie Schäden im Buchsbaum verringert werden, erfahren Sie hier.

Die Buchsbaumzünsler sind wieder da - und befallen die Blätter der Buchsbäume in Niedersachsen, wie die Landwirtschaftskammer in Oldenburg berichtet. Die ausschließlich Buchsbaum fressenden Raupen können verheerende Schäden verursachen.

So minimieren Sie Schäden

Um mögliche Schäden der Buchsbaumzünsler zu verringern, eignen sich folgende Maßnahmen.

  • Absammeln der Tiere
  • kräftiger Rückschnitt der Buchsbäume
  • chemische Insektenbekämpfung (dabei Mittel verwenden, die für Bienen ungefährlich sind).

Der Buchsbaumzünsler ist ein Schmetterling mit weißen Flügeln und dunklem Rand, die vor ungefähr 15 Jahren aus Ostasien nach Europa kam und wahrscheinlich über Pflanzenimporte eingeschleppt wurde.

Steckbrief des Buchsbaumzünslers

In Niedersachsen wurde der Buchsbaumzünsler in einzelnen Regionen zum ersten Mal 2008 entdeckt. Seit 2018 ist er im steigenden Maß im ganzen Land zu Hause.

Wegen der guten Tarnung wird der Befall der grün-schwarzen Raupen oft erst spät entdeckt. Im Jahr treten zwei Generationen auf:

  1. Die im Frühjahr aktiven Raupen fressen bis Mitte Mai. Nach ihrer Verpuppung fliegen die Falter ab Anfang Juni.
  2. Die nächste Raupengeneration frisst im Juli und August am Buchsbaum. Die Schmetterlinge sind im September zu sehen.
Mit Material von dpa

Thema der Woche

  • Agrarpolitik: Bauernproteste
  • Pflanzenbau: Vielseitiger Mohn aus Eilvese
  • Tierhaltung: Schulung Isofluran Narkose
  • Forst: Natürliche Gegenspieler des Borkenkäfers
  • Geld und Recht: Riesterrente auch für Landwirte?
  • Leben auf dem Land: Lernen in Corona-Zeiten

12 Ausgaben für 12€

Jetzt bestellen
Das könnte Sie auch interessieren