Brennendes Osterfeuer im Dunkeln

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Christel Grommel | am

Oldenburg: Corona verhindert Osterfeuer

An größere Veranstaltungen ist während der Coronakrise nicht mehr zu denken. Das betrifft auch Bräuche wie Osterfeuer.

In den nächsten Tagen droht allen Osterfeuern das gleiche Schicksal: Der Schredder. 

Nachdem die zuständigen Behörden die Veranstaltungen abgesagt hatten, blieben die Landwirte auf ihren angesammelten Ästen sitzen. Einige durften die Äste abbrennen, die meisten mussten eine andere Lösung finden. 

Landwirt Rainer Bücking sorgte dafür, dass das Osterfeuer in Ganderkesee-Fahren durch ein Lohnunternehmen zu Hackschnitzeln verarbeitet wurde. Traditionell hatten er und Nachbarn den Schnitt von Bäumen und Sträuchern für das Osterfeuer gesammelt. „Bei unserem Osterfeuer kommen sonst alle Nachbarn zusammen und schnacken. Sehr schade, dass es dieses Jahr nicht stattfinden kann“, erzählt Bücking.

Auch in Benthullen bedauert es die Landjugend sehr, dass ihr Osterfeuer abgesagt wurde. „Es treffen sich sonst jung und alt. Das ganze Dorf und Teile der Gemeinde Wardenburg kommen zusammen. Das fehlt uns!“, sagt Sven Bliefernich. Er hat das gesammelte Holz ebenfalls schreddern lassen. 

Mit Material von Kreislandvolkverband Oldenburg

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel suchen und merken

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
Produkte entdecken
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Wegweiser Erneuerbare Energien: Wie heize ich den Hof?
  • Nachhaltiger Kartoffelanbau
  • Saugferkeldurchfälle stoppen
  • Maschinenvorführung zur ultraflachen Bodenbearbeitung
  • Antragsfrist für Kleinbeihilfe

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen