1-Park_der_Gaerten_Saisonstart

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Antje Wilken | am

Park der Gärten in Bad Zwischenahn startet in die Saison

Am Karfreitag startete der Park der Gärten in seine neue Saison: Rund 140 Gartenbaubetriebe pflegen hier auf etwa 14 Hektar Fläche insgesamt 45 Mustergärten – und locken damit immer mehr Gäste an.

Vom naturnahen Garten bis zum gestylten Poolgarten, von der „Duftarena“ bis zum Gewächshausgarten: Den Betrieben aus der grünen Branche, die die verschiedenen Mustergärten anlegen und pflegen, gehen die Ideen nicht aus.

Zur Freude der Besucherinnen und Besucher: „Wir haben in den vergangenen beiden Jahren jeweils neue Besucherrekorde aufgestellt. Die Themen Grün und Garten haben eine echte Renaissance erlebt“, sagt Christian Wandscher, Geschäftsführer im Park der Gärten in Bad Zwischenahn im Landkreis Ammerland. Besonders beliebt seien unter anderem der bäuerliche Nutzgarten sowie die Hochbeete.

Park der Gärten ist toll für Familien

Kamen im Jahr 2019 noch rund 150.000 zahlende Besucher, waren es im Jahr 2020 bereits 160.000 und 2021 dann 173.000 Besucher. Darunter seien deutlich mehr Familien als sonst gewesen, so Wandscher. Kein Wunder, in der großen Anlage durften sich die Besucher auch unter Corona-Auflagen draußen bewegen; Kinder können im Park die Spielplätze nutzen, während sich die Eltern für den eigenen Garten inspirieren lassen. Und: Der Eintritt ist für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren in Begleitung Erwachsener frei.

Kulinarische-Wiederentdeckungen_Hochbeet.jpg

Mit den Jahreszeiten wandelt sich das Bild

5-Park_der_Gaerten_Ein_Zweites_Leben

„Jedes Jahr werden zwei bis drei Gärten neu angelegt; auch die anderen Themengärten werden regelmäßig überarbeitet“, erklärt Wandscher. Dabei greifen die gestaltenden Firmen aktuelle Themen auf:

So repräsentiert der Garten „Ein zweites Leben“ das Thema Recycling im Grünbereich. Überraschend: Trockenmauern sowie Wege und Plätze wurden aus teils gebrauchtem Material erstellt – darunter ehemalige Grabsteine oder Tondrainagerohre als Teil einer Mauer oder Viehroste als Teil des Weges. Und statt der verpönten Schottergärten können die Besucher sich von einem Garten ohne Mutterboden inspirieren lassen, der trotz steinigem Untergrund eine große Biodiversität bietet.

Buntes Blumenband führt durch den Park

2-Park_der_Gaerten_Bauerlicher_Nutzgarten

Zum Saisonstart stehen erst einmal die Frühjahrsblüher im Mittelpunkt. Unter anderem Tulpen, Narzissen und Zierlauch, Hornveilchen, Vergissmeinnicht sowie eine Vielzahl von Stauden wie Akelei oder Goldlack schmücken das sogenannte Blumenband. Diese saisonal bepflanzten Beete umfassen gut 1.700 Quadratmeter und führen wie ein buntes Band durch den Park.

Daneben konzentriert sich der Mustergarten „Blumenzwiebel-Überraschungen“ ganz auf die frühlingsblühenden Zwiebelgewächse. Und auch die Obstbaumblüte lässt sich im Park erleben: im „Wildobstnaschgarten“ sowie im bäuerlichen Nutzgarten.

Staude des Jahres: Japan-Wildgras

Gleich an mehreren Orten im Park könnten die Besucher das Japan-Waldgras, botanisch Hakonechloa, bewundern: Die aktuelle „Staude des Jahres“ wächst nicht nur im Japangarten, sondern auch im halbschattigen Rhododendronpark in mehreren Sorten. Unter dem Motto „Wohnen im Grünen“ werden zudem zahlreiche Mustergärten die gesamte Saison hindurch und im jahreszeitlichen Wandel in verschiedenen Stilen mit Gartenmöbeln, bepflanzten Gefäßen, Gartenaccessoires und Floristik in Szene gesetzt.

06_Kuechenschnack_Finn_1420052 (1).jpg

Experten beraten zu vielen Gartenfragen

Während sich das „grüne Bild“ stetig verändert, haben sich einige Veranstaltungen längst zu Klassikern entwickelt – zum Beispiel die „PflanzenWELTEN im Park“ mit Pflanzenmarkt und Gartenflohmarkt am 1. Mai. Auf dem Pflanzenmarkt verkaufen und beraten der Fachhandel sowie Spezialgärtnereien. Das Angebot umfasst grüne Raritäten ebenso wie besondere Pflanzensortimente.

Hobbygärtner können Tipps abholen

Dass Hobbygärtnerinnen und -gärtner sich auch über diesen Termin hinaus mit ihren Gartenfragen direkt an Experten wenden können, hat ebenfalls Tradition: Als Bildungspartner des Parks vermittelt die Niedersächsische Gartenakademie Fachwissen für Erwerbsgärtner genauso wie für Freizeitgärtner. Neben der Beratung ist auch das Gartentelefon der Niedersächsischen Gartenakademie beliebt, das jeden Montag und Freitag von 9 bis 12 Uhr erreichbar ist unter der Rufnummer 04403/98 38 11. Zudem werden Seminare zu aktuellen Gartenthemen organisiert.

Pädagogisches Angebot im Park der Gärten

Daneben bietet der Park der Gärten als anerkannter außerschulischer Lernstandort ein vielfältiges pädagogisches Angebot für alle Schulformen und Jahrgangsstufen sowie für Inklusions- und Integrationsklassen.

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel suchen und merken

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
Produkte entdecken
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Milch und Klimaeffizienz - das geht zusammen
  • Legehennenhaltung: gut, wer zeitig eingestiegen ist
  • Podcast: Ein Mann ist keine Altersvorsorge!
  • Leserreise: Landwirtschaft auf Teneriffa

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen