Vechta bekommt die meisten EU-Agrargelder - euroscheine vor Ackerfläche
Christel Grommel | am

Vechta: Landkreis profitiert am meisten von EU-Geldern

Vechta bekommt, gemessen an der Größe, am meisten. Das teilte das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) mit.

Mehr als 21.500 Euro je Quadratkilometer seien laut IW 2020 dort angekommen. Insgesamt hätten sich die Prämien auf gut 17 Millionen Euro summiert.

Auf Platz zwei liegt der thüringische Landkreis Sömmerda mit 20.000 Euro je Quadratkilometer, das sind insgesamt über 16 Millionen Euro. Auf Platz drei folgt ein weiterer Landkreis aus Niedersachsen: Friesland mit 18.000 Euro.

In der derzeit laufenden Debatte um eine Reform der EU-Agrarpolitik spricht sich das Institut dafür aus, dass weniger Fördergeld rein über die landwirtschaftliche Fläche vergeben werden solle. Dies könne ein Schritt in Richtung einer nachhaltigeren Landwirtschaft sein.

Mit Material von dpa
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • In fünf Schritten zum Ökolandbau - eine Praxisanleitung
  • Sonnenblumenanbau: Tierfutter, Insektenrettung und ein schöner Anblick
  • Wie war es auf der Maschinenvorführung in Hausstette?
  • Lampen aus Kürbissen - Ein Besuch in der Kalebassenmanufaktur

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen