Mitarbeiter in einem Schlachtbetrieb.
Ellen Hartmann | am

Vechta: Schlachthof-Mitarbeiter mit Messer lebensgefährlich verletzt

Aus Versehen hatte sich ein Mitarbeiter eines Schlachtbetriebs in Bakum, im Landkreis Vechta, beim Zerlegen mit einem Messer in den Bauch gestochen. Dabei verletzte er sich lebensgefährlich.

Laut Polizeiangaben habe der 46-jährige Angestellte einen Strang mit Rinderinnereien von einem Fleischhaken ziehen wollen und sich dabei selbst ein Messer in den Bauch gerammt. Wahrscheinlich habe er das Zerlegemesser in der Hand gehabt und sich dann beim Herunterziehen des Stranges einige Zentimeter tief in den Bauch gestochen. Daraufhin sei er mit der lebensgefährlichen Verletzung in ein Krankenhaus gebracht worden. Mittlerweile sei sein Zustand aber wieder stabil, so die Polizei.

Mit Material von dpa
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Mehrleser-Funktion

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Audio und Video

✓ 1 Tag früher informiert

 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Pflanzenbau: Ökomais - Pilze steigern den Ertrag
  • Technik: Rechnet sich der Ladewagen?
  • Tierhaltung: Außenklimaställe als Zukunftsmodell in der Schweinehaltung

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen