Tiertransporter mit Kühen
Christel Grommel | am

Bad Iburg: Prozesse gegen Tierquälerei gehen weiter

Am heutigen Montag müssen sich drei weitere Fahrer von Tiertransporten vor Gericht verantworten. Ihnen wird vorgeworfen, kranke und verletzte Rinder transportiert zu haben.

Die Prozesse sind Teil der strafrechtlichen Aufarbeitung von Tierquälerei in einem Schlachthof in Bad Iburg. Ein Fahrer war bereits im Oktober zu einer Geldstrafe von 5.000 Euro verurteilt worden.

Den drei Männern wird in jeweils getrennten Prozessen vorgeworfen, dass ihnen der Zustand der Tiere bekannt gewesen sei und diese nicht transportiert hätten werden dürfen. 

Mit heimlichen Videoaufnahmen hatten Tierschützer 2018 die Missstände in dem Schlachtbetrieb aufgedeckt. Nach langen Ermittlungen der für Agrarsachen zuständigen Staatsanwaltschaft Oldenburg läuft eine ganze Reihe von Verfahren. Ermittelt wurde gegen Landwirte, Transportfahrer, Transportunternehmer, Schlachthofmitarbeiter, Tierärzte und frühere Direktoren des Schlachthofes. In dem Komplex sind schon vier rechtskräftige Strafbefehle verhängt worden. Der Schlachtbetrieb wurde geschlossen.

Neben Bad Iburg hatten die Tierschutzaktivisten auch in drei weiteren niedersächsischen Schlachthöfen heimlich gefilmt.

Mit Material von dpa, NDR
6380615.jpg

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Mehrleser-Funktion

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Audio und Video

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ 3 Endgeräte
✓ Merkliste
✓ Audio und Video
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Tierhaltung: Küchenschnack mit Milchviehhalter Matthias Schulte-Althoff
  • Pflanzenbau: Perspektiven für Zuckerrüben
  • Technik: Wirtschaftlichkeit Gülleseparation
  • Forstwirtschaft: Bodenverbesserung mit Wollpellets: Feldversuch im Emsland

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen