Eisfabrik Froneri in Osnabrück
Christel Grommel | am

Osnabrück: Corona-Ausbruch in Eisfabrik

Beim Eishersteller Froneri in Osnabrück kam es zu einem größeren Corona-Ausbruch. Das Werk schließt für zwei Wochen.

Update 18. Februar:

Inzwischen sind 1.000 Menschen in Quarantäne, Mitarbeiter und deren Familienangehörige. 

Am Mittwoch (17. Februar) waren 462 bereits negativ getestete Mitarbeiter erneut verpflichtend getestet worden.

17. Februar:

Die Zahl der Infizierten ist auf 210 gestiegen, und es stehen noch weitere Testergebnisse aus. Bei 398 Mitarbeitenden sei der Corona-Test negativ ausgefallen. Damit handelt es sich um den bisher größten Corona-Ausbruch in Niedersachsen. Die Dimension sei mit den Ausbruchsgeschehen an Schlachthöfen im vergangenen Jahr vergleichbar und müsse sehr ernstgenommen werden, so ein Sprecher des Sozialministeriums. 

Für die Region ist der Ausbruch ein Rückschlag, er treibt die Inzidenzwerte nach oben. Die Marke hatte schon bei unter 50 gelegen, nun liegt sie bei 117.

Nun läuft die Suche nach den Kontaktpersonen mit Hochdruck, um weitere Infektionen zu vermeiden. 

Auch britische Variante dabei

Mindestens 170 Beschäftigte des Werks hatten sich laut Medienberichten mit dem Corona-Virus infiziert. Bei einigen wurde die sogenannte britische Mutante B.1.1.7. nachgewiesen. Die Ausbreitung soll alle Bereiche der Eisfabrik erfasst haben. 

Mitarbeiter in Quarantäne

Es befinden sich nun 850 Mitarbeiter in Quarantäne. Das Werk soll bis mindestens 26. Februar geschlossen bleiben. 

Unklar ist laut Geschäftsführung noch, wie die Ansteckung im Werk erfolgt sei. Man habe seit März vergangenen Jahres die Hygienekonzepte konsequent angewandt. 

Das Gesundheitsamt werde die Quarantäne überwachen und auch die Wiederaufnahme der Produktion genehmigen.

Mit Material von dpa, noz, NDR
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Mehrleser-Funktion

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Audio und Video

✓ 1 Tag früher informiert

 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Agrarpolitik: Nährstoffbericht - Bedarf und Düngung nähern sich an
  • Pflanzenbau: Tipps zur Zuckerrübenaussaat
  • Tierhaltung: Wohlfühlatmosphäre für Kälber

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen