Weinanbau in Niedersachsen
Christel Grommel | am

Osnabrück: Neuer Verband soll niedersächsischen Wein etablieren

Die Winzer aus Niedersachsen wollen ihr Produkt mit einer regionalen Kennzeichnung vermarkten können. Dazu wollen sie mit Hilfe des neu gegründeten Verbandes stärker zusammenarbeiten.

„Wir haben uns zusammengeschlossen mit dem Ziel, uns zu vernetzen, um Erfahrungen auszutauschen und auch, um gemeinsame Fortbildungen organisieren zu können“, sagte der Vorsitzende des Verbandes.

Das erste Ziel sei die Etablierung eines niedersächsischen Landweingebietes. Derzeit darf der in Niedersachsen erzeugte Wein nicht als regionaler, sondern nur als „Deutscher Wein“ ausgezeichnet werden. Rechtlich ist eine regionale Bezeichnung noch nicht möglich. In Niedersachsen bauen 24 Winzer auf 22 Hektar Wein an.

Mit Material von dpa

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Agrarpolitik: Klöckner fordert bessere Tierhaltung
  • Betrieb: Initiative Tierwohl - Anmeldung für die dritte Runde
  • Technik: Gut abwägen - Gründe für den Traktorkauf
  • Tierhaltung: Vorgaben für den Sauen-Deckstall
  • Pflanzenbau: Silphieanbau als Biotopvernetzung
  • Leben auf dem Land: Borreliose als Berufskrankheit

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen