Ein riesiger Holznussknacker auf dem Osnabrücker Weihnachtsmarkt.
| am

Osnabrück: Der Nussknacker steht wieder

Die Osnabrücker starteten ihren Weihnachtsmarkt ohne ihren riesigen Nussknacker. Borkenkäfer hatten den Kopf befallen. Doch jetzt ist der Holzmann endlich da!

Borkenkäfer im Kopf

Man könnte sagen, der sechs Meter große Nussknacker vom Osnabrücker Weihnachtsmarkt ist etwas bregenklöterig geworden. Tatsächlich konnte der altbekannte Holzmann den Weihnachtsmarkt nicht mit eröffnen, da sein Kopfteil von Borkenkäfern befallen war. 

Kurzerhand wurde er in der Tischlerei Revermann in Bramsche restauriert und steht nun rund einer Woche Verspätung wieder auf seinem angestammten Platz am Theater.

So wie der Nussknacker gehört auch die Spieldose und die Pyramide zur schönen Atmosphäre des historischen Weihnachtsmarktes in Osnabrück. Bis zum 22. Dezember 2019 können Besucher noch zwischen den Glühwein- und Schmalzgebäckbuden flanieren.

image/svg+xml

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

image/svg+xml

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Betriebsunfall - Landwirt kämpft sich zurück ins Leben
  • Agrarpolitik: Debatte zur Farm-to-Fork-Strategie
  • Technik: So wird der Mähdrescher mit Zwiewuchs bei der Ernte fertig
  • Pflanzenbau: Anbautipps zur Rapsaussaat
  • Tierhaltung: Schweinehaltung in Offenställen
  • Leben auf dem Land: Hofübergabe - so gelingt der Generationenwechsel

Besonderes Angebot

Reinschnuppern lohnt sich