Wasserentnahme an einem Fluss
Anne-Maria Revermann | am

Osnabrück verbietet Wasserentnahme

Stadt und Landkreis Osnabrück verbieten die Entnahme von Wasser aus Bächen und Flüssen.

Grund für das in Stadt und Landkreis Osnabrück auferlegte Wasserentnahme-Verbot sind die anhaltende Trockenheit und die niedrigen Wasserstände in Flüssen und Bächen. Diese seien mittlerweile so gering, dass ihre ökologische Funktion gefährdet sei. Auch die Niederschläge der vergangenen Tage hätten an der anhaltenden Dürre nichts geändert.

Das Verbot gilt zunächst bis zum 31. August, teilten beide Kommunalverwaltungen am Mittwoch (29. Juli) mit. Auch Betrieben, die bereits eine wasserrechtliche Erlaubnis für die Entnahme von Wasser haben, ist diese nun bis Ende August verboten.

Mit Material von dpa

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Agrarpolitik: Klöckner fordert bessere Tierhaltung
  • Betrieb: Initiative Tierwohl - Anmeldung für die dritte Runde
  • Technik: Gut abwägen - Gründe für den Traktorkauf
  • Tierhaltung: Vorgaben für den Sauen-Deckstall
  • Pflanzenbau: Silphieanbau als Biotopvernetzung
  • Leben auf dem Land: Borreliose als Berufskrankheit

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen