Sorgentelefon-Symbolbild
Katja Schukies | am

Sorgentelefon für Landwirte: Bei Anruf gibt es Hilfe

Der Druck in der Landwirtschaft ist groß, häufig liegen bei Familien die Nerven blank.

Das merken auch die ehrenamtlichen Mitarbeiter der landwirtschaftlichen Sorgentelefone und der ländlichen Familienberatung in Niedersachsen. „Der Gesprächsbedarf ist in der Vorweihnachtszeit hoch“, sagt Constanze Brinkmann von der Familienberatung Oesede.

Gerade in jüngster Zeit hören die Berater häufig, dass die politische Situation für Unsicherheit und Frust sorgt, was wiederum zu Familienkonflikten führen kann. Vor allem eine mögliche Hofnachfolge ist unter diesen Vorzeichen oft problematisch. „Generell ist das vorherrschende Thema nach wie vor der Generationenkonflikt auf den Höfen“, sagte Constanze Brinkmann.

Die Berater kommen selbst aus dem landwirtschaftlichen Bereich und kennen sich mit den Problemen der Landwirte aus.
 

Die anonymen Sorgentelefone sind an drei Standorten zu erreichen:

  • Barendorf: 04137-812540,
  • Oesede: 05401-866820 und
  • Rastede: 04402-84488.

Achtung: Während der gesetzlichen Feiertage sind die Sorgentelefone nicht besetzt! Ansonsten sind sie Montag, Mittwoch und Freitag von 8.30 bis 12 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag von 19.30 bis 22 Uhr zu erreichen.

 

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Agrarpolitik: Fragen zum Niedersächsischen Weg
  • Thema der Woche: Landwirte ohne Perspektiven? FFH-Gebiet in Ostfriesland geplant
  • Pflanzenbau: Getreide: Tipps zur Herbstaussaat
  • Tierhaltung: ASP und die Folgen für den Markt
  • Forstwirtschaft: Was leisten Spalter und Hacker?
  • Leben auf dem Land: Bio-Bäckerei in Stöckendrebber

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen