Schild Nationalpark Wattenmeer in Dünenlandschaft
Christel Grommel | am

10 Küsten-Kommunen werden Teil des Unesco-Biosphärenreservats

Fünf Städte und fünf Gemeinden entlang der Küste werden Teil des Unesco-Biosphärenreservats Niedersächsisches Wattenmeer.

Die zehn Kommunen werden Teil einer neuen sogenannten Entwicklungszone in der Biosphärenregion. 

In diesem Gebiet sollen künftig Projekte beim nachhaltigen Wirtschaften etwa im Tourismus und bei der Landnutzung modellhaft gefördert werden. Siedlungsräume auf den Inseln und auf dem Festland gehören zu dem Gebiet. 

Heute (20. August) unterzeichneten Vertreterinnen und Vertreter der teilnehmenden Kommunen eine Kooperationsvereinbarung mit dem Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer. Die feierliche Zeremonie fand auf Schloss Gödens bei Sande statt.

Wattenmeer seit 1993 Biosphärenreservat

Die Ausweisung einer Entwicklungszone ist nach Unesco-Vorgaben notwendig, damit das Wattenmeer langfristig als Biosphärenregion erhalten bleibt. Die Unesco hatte das Wattenmeer 1993 auf der Fläche des Nationalparks als Biosphärenreservat anerkannt.

Die Kommunen auf den Inseln und an der Küste konnten selbst entscheiden, ob sie nun Teil der Entwicklungszone werden wollen. 30 Gemeinden und drei kreisfreie Städte kamen für eine Teilnahme in Frage.

Für einen Beitritt ausgesprochen haben sich nun die Städte Norden, Nordenham, Schortens, Wilhelmshaven sowie die Stadt Geestland mit den Ortschaften Imsum und Langen. Außerdem die Gemeinden Jemgum, Sande, Spiekeroog, Zetel und die Samtgemeinde Hage. In einigen Gemeinden laufen Entscheidungsverfahren über einen Beitritt noch.

Mit Material von dpa
imago0105839533h.jpg
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Die Zuckerrübenernte ist gestartet!
  • Vorstellung der Waldstrategie 2050
  • Kartoffelfeldtag in Dorstadt: Anbauverfahren und Pflanztechnik
  • Digitalisierung im Kuhstall

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen