Teströhrchen im Labor
Christel Grommel | am

Aurich: Corona-Reihentests gestartet

Der Landkreis Aurich will mit Reihentests klarere Ergebnisse bezüglich der Fallzahlen von Corona-Infektionen erhalten.

Die Fallzahlen der Corona-Infektionen geben nur die laborbestätigten Fälle wieder. Da nicht jeder getestet wird, gibt es eine entsprechende Dunkelziffer - wie sich das Virus in der gesamten Bevölkerung verbreitet, ist nicht wirklich klar. 

Der Landkreis Aurich führt nun Reihenuntersuchungen durch und will damit mehr Klarheit in Bezug auf die Dunkelziffer erhalten. Mehr als 2.000 Menschen sollen dazu in zwei Schritten getestet werden. 

Im ersten Schritt sollen im Landkreis Aurich und der Stadt Emden bei mindestens 1.000 Freiwilligen Rachenabstriche gemacht werden. Der Fokus liege laut Gesundheitsdezernent des Kreises auf Mitarbeitern von Kliniken und Pflegeeinrichtungen. Als Vergleichsgruppe wurden Firmen angeschrieben, deren Mitarbeiter sich testen lassen könnten.

Im zweiten Schritt sollen voraussichtlich im Mai auch mindestens 1.000 Bürger getestet werden. Man möchte dabei einen repräsentativen Querschnitt der Bevölkerung erreichen. 

Mit Material von dpa
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Mehrleser-Funktion

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Audio und Video

✓ 1 Tag früher informiert

 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Pflanzenbau: Ökomais - Pilze steigern den Ertrag
  • Technik: Rechnet sich der Ladewagen?
  • Tierhaltung: Außenklimaställe als Zukunftsmodell in der Schweinehaltung

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen