Gruppe Männer bei einer Vatertagstour
Christel Grommel | am

Aurich: Kein Alkoholverbot an Vatertag

Der Landkreis Aurich wollte am Vatertag ein Alkoholausschankverbot erlassen. Nach Kritik an diesem Vorhaben ist der Kreis aber wieder zurückgerudert.

In sämtlichen Biergärten und auf Restaurant-Terrassen sollte es am Vatertag keinen Alkohol geben. Das hatte heftigen Widerstand seitens der Gastronomen gegeben. Nach wochenlanger Umsatzeinbuße aufgrund der Corona-Beschränkungen hatten die Wirte ein gutes Geschäft zum Vatertag erwartet. 

Der Landkreis wollte damit Menschenansammlungen verhindern: "Wir wollen verhindern, dass sich Menschentrauben an den Ausflugslokalen bilden und der Genuss von Alkohol zu weniger Distanz führt", begründete ein Sprecher des Landkreises. 

Nach intensiven Gesprächen mit dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband Dehoga aus Niedersachsen hat der Landkreis nun die geplanten Verbote gelockert. Ein Kompromiss wurde erzielt: Entgegen der ursprünglichen Regelung dürfen diesen Donnerstag in Außenbereichen nun alkoholische Getränke am Tisch serviert werden, wie der Kreis in der Nacht zum Montag mitteilte. Der Außer-Haus-Verkauf von Alkohol sei Gaststätten- und Restaurantbetreibern aber weiterhin verboten.

Auch in anderen Landkreisen hat man die Regeln zum Vatertag verschärft, um größere Menschenansammlungen zu vermeiden. In der Wedemark und im Landkreis Lüneburg werden Gebiete gesperrt. Hochprozentige Alkoholika und Musik machen oder abspielen sind in der Wedemark in der Öffentlichkeit verboten, Lüneburg entschärft vor allem die zu Vatertag beliebten Wasser-Hotspots. Kreise, Kommunen und Polizei erinnern daran, die Corona-Regelungen an Himmelfahrt einzuhalten.

Mit Material von dpa und NDR
Das könnte Sie auch interessieren