Sturm wühlt die Nordsee auf
Christel Grommel | am

Heute zieht ein Sturmtief über Norddeutschland

Der deutsche Wetterdienst (DWD) erwartet am Nachmittag und Abend schwere Sturmböen vor allem an den Küsten der Nord- und Ostsee.

Für die Zeit von 14 bis 23 Uhr hat der DWD eine Unwetterwarnung herausgegeben. Demnach werden auf den Ostfriesischen Inseln und auf Helgoland orkanartige Böen bis 115 km/h (Windstärkte 11), vereinzelt auch Orkanböen bis 125 km/h (Windstärke 12) aus Südwest erwartet, später aus Nordwest bis Nord.

Das Sturmfeld startet am Morgen im Westen im Binnenland und an der Nordsee. Im Tagesverlauf nimmt der Sturm dann zu und erreicht am Nachmittag und Abend seinen Höhepunkt. In der Nacht zu morgen soll der Wind sich deutlich abschwächen.

Sturmflut an der Nordsee erwartet

Der Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) sieht für die niedersächsische Nordseeküste die Gefahr einer leichten Sturmflut. 

Das Abendhochwasser könne um einen bis eineinviertel Meter höher auflaufen als das mittlere Tidehochwasser. Strände, Vorländer und Hafenflächen könnten dann überflutet werden. Gefahr für die Deiche bestehe aber nicht.

Mit Material von NDR
imago0125918887h.jpg
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Cem Özdemir möchte die Agrarpolitik auf Kurs bringen
  • Edeka stellt sein Milchsortiment auf höhere Haltungsstufen um
  • Wir haben uns mit der mobilen Schlachtung befasst
  • Wie lässt sich juristisch gegen Erdkabel vorgehen?
  • Hofübergabe: externe Unterstützung kann hilfreich sein

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen