Eine Rakete wird an Silvester gezündet
Anne-Maria Revermann | am

Ostfriesische Inseln: Keine Raketen an Silvester

Auf den sieben ostfriesischen Inseln soll es an diesem Silvester keine Feuerwerke geben.

Aufgrund der Coronapandemie haben sich die sieben ostfriesischen Inseln (Borkum, Juist, Norderney, Baltrum, Langeoog, Spiekeroog und Wangerooge) darauf geeinigt, keine Feuerwerke an Silvester zu zünden. So soll verhindert werden, dass Menschen sich zum Jahreswechsel versammeln oder durch Feuerwerke verletzt werden und Krankenhauszimmer "blockieren".

Silvester ruhig angehen lassen

Zwischen dem 25. Dezember und dem 3. Januar ist für die Ostfriesischen Inseln und der Nordseeküste eigentlich Hauptsaison. Fraglich ist, ob es aufgrund der Kontaktbeschränkungen und den Appell der Bundesregierung, nicht zu verreisen, in diesem Winter auch so sein wird.

Nichtsdestotrotz steht fest: Auf den Inseln sollen weder Raketen noch Böller gezündet werden - das gilt für Gäste ebenso wie für Einheimische. Auf Borkum hat die Stadt sogar das Höhenfeuerwerk auf der Promenade abgesagt. In Norddeich wurde die Silvesterparty am Strand bereits vor Monaten abgesagt.

Mit Material von NDR

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Mehrleser-Funktion

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Audio und Video

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ 3 Endgeräte
✓ Merkliste
✓ Audio und Video
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Wolfsnachtwache bei Pferdehaltern in Dedenhausen
  • Agrarpolitik: Butterpreise lösen Eklat aus
  • Pflanzenbau: Tipps für den Kauf von Düngerstreuern
  • Energie: Wasserstoffstrategie im Norden

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen