Porreekuchen ist ein Herbstgenuss.
Anne Voß | am

Ostfriesischer Porreekuchen

Im Oktober schwört unsere LAND & FORST-Leserin Marlies König aus Norden-Neuwesteel (Ostfriesland) auf ihren Porreekuchen.

Das sind die Zutaten für den Porreekuchen aus Norden

  • 500 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 250 g Butter
  • 1 TL Salz
  • 2 Eier
  • Belag:
  • 1,5 kg Porree/Lauch
  • 40 g Butterschmalz
  • 150 g Crème fraîche
  • 125 g gewürfelter, geräucherter, durchwachsener Speck
  • 200 g Schmand
  • 5 Eier
  • 375 g ger. Käsereste
  • Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer3 TL feingeschnittener Schnittlauch

So bereiten Sie den ostfriesischen Porreekuchen zu

  • Einen Mürbeteig herstellen, 1 Std. ruhen lassen.
  • Teig ausrollen, in die gut gefettete Fettpfanne legen, Rand leicht hochziehen und Teig gleichmäßig mit der Gabel einstechen.
  • Für den Belag den Porree vorbereiten und in sehr feine Scheiben schneiden.
  • Butterschmalz in einer großen Pfanne erhitzen, Speckwürfel darin goldgelb anbraten, Porree zufügen und 5 Min. darin dünsten. Abgekühlten Porree auf den Teig geben.
  • Crème fraîche, Schmand und Eier miteinander verquirlen, übrige Zutaten zufügen und kräftig abschmecken.
  • Sahne-Eier-Mischung gleichmäßig über den Porree verteilen und bei 180 °C im vorgeheizten Backofen etwa 50 Min. goldgelb abbacken.

Tipp: Porreekuchen schmeckt heiß aber auch lauwarm. Die Reste lassen sich gut einfrieren.

Das könnte Sie auch interessieren