Krabbenfischer in Ostfriesland
Anne-Maria Revermann | am

Ostfriesland: Krabbenfischer müssen wegen Coronavirus pausieren

Gerade erst in die Saison gestartet, nun müssen Krabbenfischer an der deutschen Nordseeküste eine Zwangspause einlegen.

Zwangspause für Krabbenfischer an der Nordseeküste. Dabei ist die Saison für die knapp 100 Fischereifahrzeuge der Erzeugergemeinschaft von Sylt (Schleswig-Holstein) bis Ditzum in Ostfriesland gerade erst gestartet.

"Der Winter ist vorbei, die Jungs wollten gerade loslegen, jetzt haben wir Corona." Nächste Woche wolle man die Lage erneut bewerten. "Wenn wir Pech haben, liegen wir die nächsten zwei, drei Monate", so Kai-Arne Schmidt, Geschäftsführer der Erzeugergemeinschaft der Deutschen Krabbenfischer.

Corona in Marokko, keine Nordseekrabben für Belgien

In Marokko sei auch das Coronavirus im Umlauf. "Und dort werden ja die Krabben gepult, da bricht die Produktion gerade zusammen", sagt Schmidt.

Das Pulen in Marokko ist nicht das einzige Problem. Die Nachfrage stagniere dadurch, dass die Restaurants geschlossen haben. Auch Belgien als Hauptabnehmer der Nordseegarnelen sei von Beschränkungen betroffen.

Mit Material von dpa
Das könnte Sie auch interessieren