Strandkörbe an einem Strand von Juist
Christel Grommel | am

Ostfriesland: Tourismus auf den Inseln läuft wieder an

Wochenlang gab es keinerlei Tourismus auf den Ostfriesischen Inseln. Jetzt läuft der Tourismus langsam wieder an.

Seit Montag, 11. Mai sind die Inseln unter Auflagen wieder geöffnet. Gäste können in Ferienwohnungen, Ferienhäusern oder auf Campingplätzen wieder übernachten.

Die neue Verordnung zur Bekämpfung der Corona-Pandemie sieht verschärfte Vorgaben für die Vermietung von Unterkünften vor: Sie sind mit einer Wiederbelegungsfrist belegt. Das heißt, dass eine Unterkunft nur alle sieben Tage neu belegt werden darf.

Urlauber müssen somit mindestens für eine Woche mieten - reisen sie eher ab, muss die Unterkunft entsprechend leerstehen. Das sieht die Landesverordnung für die Inseln vor. Auf dem Festland dürfen in Ferienwohnungen alle sieben Tage neue Gäste kommen, diese muss aber nicht für die gesamten sieben Tage gemietet werden.

Tagesgäste sind auf sämtlichen Ostfriesischen Inseln noch nicht erlaubt. Diese Entscheidung haben die Landkreise gefällt. Damit keine hohe Fluktuation entsteht und Infektionsketten eventuell nicht mehr nachvollzogen werden können, hat man sich gegen Tagesgäste entschieden. Zudem sei die Gastronomie mit den Auflagen dafür zur Zeit nicht ausgelegt. 

Unterschiede auf den Inseln

Die einzelnen Inseln haben unterschiedliche Vorgaben festgelegt. 

Auf Norderney und Juist muss jeder Urlauber mindestens eine Woche bleiben. Norderneys Bürgermeister Ulrichs begründet: "Aufgrund des epidemiologisch nicht unbedenklichen Wochenend- und Clubtourismus, der üblicherweise in dieser Zeit stattfindet, sowie der im Zweifel notwendigen Nachverfolgbarkeit von Infektionsketten hat man sich für einen Mindestaufenthalt von einer Woche entschieden."

Auf Langeoog und Baltrum ist auch kürzerer Urlaub möglich. Gebucht werden muss jedoch für eine Woche, damit die Fluktuation eingeschränkt wird, so Langeoogs Bürgermeisterin Horn. Dieses Ziel werde erreicht, wenn eine Ferienwohnung innerhalb einer Woche nicht neu vermietet werde - auch wenn die Gäste schon früher abreisen, gab Baltrums Bürgermeister Friedrich an. 

Auf den Fähren wird kontrolliert: Nur berechtigte Besucher dürfen auf die Inseln kommen. Erst- und Zweitwohnungsbesitzer müssten sich ausweisen, Mieter von Ferienwohnungen müssten die Buchungsbestätigung vorlegen und wer seine Familie auf der Insel besucht, müsse die Verwandtschaft nachweisen.

Alle Ostfriesischen Inseln gehen von einer guten Auslastung über Pfingsten und im Sommer aus. Eine Sprecherin der AG Ems gab an, dass man einen "kleinen Run" bemerke.

Mit Material von NDR und dpa

Thema der Woche

  • Thema der Woche: Wirtschaftsregion Braunschweig - hier dominiert Ackerbau
  • Agrarpolitik: Der "Niedersächsische Weg" ist unterzeichnet
  • Pflanzenbau: Zwischenfrüchte richtig mischen
  • Tierhaltung: Praxisversuch Immunokastration
  • Energie: Neue Wege für alte Solaranlagen
  • Leben auf dem Land: Accumer Mühlenverein hält das Müllerhandwerk am Leben

12 Ausgaben für 12€

Jetzt bestellen
Das könnte Sie auch interessieren