Zwei Schwarzstörche im Wasser
Christel Grommel | am

Harz: Seltene Schwarzstörche gerettet

Im Harz wurden zwei junge Schwarzstörche von einem Revierförster entdeckt und anschließend gerettet. Schwarzstörche sind streng geschützt.

Der Förster hatte die beiden Tiere auf einem Nest bei Herzberg gesehen. Ursprünglich waren es vier Tiere gewesen. Ein Experte des Nabu sei daraufhin auf den Baum geklettert und habe die beiden Jungstörche geborgen.

Die Tiere waren völlig entkräftet und wurden mit einer Infusionslösung für den Transport ins Artenschutzzentrum Leiferde gestärkt. Man vermutet, dass mindestens einer der Altvögel gestorben ist und der verbliebene die vier Jungen nicht mehr allein versorgen konnte.

Schwarzstörche sind selten. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts habe es in Niedersachsen fast keine mehr gegeben. Strenge Schutzmaßnahmen, der Bau von Kunsthorsten sowie die Renaturierung von Nahrungsbiotopen haben jedoch den Bestand wieder erhöht. "Von 15 Brutpaaren im Jahr 1971 wuchs der Bestand auf 50 Brutpaare im Jahr 2008 an", sagte ein Sprecher der Landesforsten. Die Entwicklung stagniere jedoch. Wetterextreme und die zunehmende Ausbreitung von Beutegreifern wie Uhu, Seeadler und Waschbär wirkten sich vermutlich negativ aus.

Jetzt die digitale Ausgabe gratis testen!

Mit Material von dpa
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Mehrleser-Funktion

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Audio und Video

✓ 1 Tag früher informiert

Mehr zu diesem Thema

 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Pflanzenbau: Ökomais - Pilze steigern den Ertrag
  • Technik: Rechnet sich der Ladewagen?
  • Tierhaltung: Außenklimaställe als Zukunftsmodell in der Schweinehaltung

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen