Müll wurde in einem Wald entsorgt, Nationalpark Harz
Anne-Maria Revermann | am

Harz: Viele Besucher, viel Müll

In der Coronazeit besuchen immer mehr Menschen den Nationalpark Harz. Aber damit steigt auch die Vermüllung.

Kippen, Windeln, Flaschen und Dosen: Der Nationalpark Harz freut sich zwar über eine gestiegene Zahl an Besuchern, beklagt jedoch eine zunehmende Vermüllung.

Denn Abfall wird oft einfach in den Wald geworfen. "Die Vermüllung schreitet voran", sagt Parksprecher Friedhart Knolle. Die Lage sei ernst. Er wies darauf hin, dass auf dem Gebiet des Nationalparks zum Schutz der Tiere keine Mülleimer stehen. Denn diese würden sie als Nahrungsquelle missverstehen.

Besucher sind aufgefordert, ihren Müll wieder einzustecken und mit nach Hause zu nehmen.

Mit Material von dpa
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Wir haben Züchtern der Rinderrasse Fleckvieh einen Besuch abgestattet
  • Ein Wolfsberater gibt sein Amt auf - warum?
  • Technik: wie finden Sie den richtigen Reifen zu Ihrem Boden?
  • Die Technikbranche steht vor ihrem größten Wandel: alles wird autonom
  • Kunst aus Wespennestern

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen