Hinweistafel im Nationalpark Harz
Christel Grommel | am

Harz: Weniger Reviere im Nationalpark

Der Nationalpark Harz strukturiert sich neu und löst zwei Reviere auf.

Der länderübergreifende Nationalpark erhält eine neue Revierstruktur. 

Die Zahl der Reviere wurde von zwölf auf zehn reduziert, teilte die Verwaltung des Nationalparks in Wernigerode mit. Der Erlass der Umweltministerien in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt gilt ab dem 1. Juli 2020. 

Aufgelöst seien das sachsen-anhaltische Revier Plessenburg und das Revier Rehberg auf niedersächsischer Seite. Die Flächen seien neu aufgeteilt worden. Grund der Neuordnung ist einem Sprecher zufolge der Ruhestand zweier Revierförster.

Der einzigartige Nationalpark Harz ist einer der größten Waldnationalparks im ganzen Bundesgebiet. Das Großschutzgebiet ist etwa 25.000 Hektar groß und nimmt rund zehn Prozent der gesamten Harz-Fläche ein. Ein bekannter Teil des Nationalparks ist der 1.141 Meter hohe Brocken.

Hier geht es zur digitalen Ausgabe der LAND & FORST

Mit Material von dpa
Produkte entdecken

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Mehrleser-Funktion

✓ Artikel merken und teilen

✓ exklusiv: Audio und Video

✓ 1 Tag früher informiert

 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Wiederbewaldung im Harz - Schutzschirm aus toten Fichten
  • Agrarpolitik: EU verschärft die Klimaziele
  • Pflanzenbau: Richtiger Einsatz von Siliermitteln

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen