Albert-Schrader-Beregnungstechnik
Werner Raupert | am

Bewässerungsanlage: Landwirt aus Burgdorf bestohlen worden

Im Landkreis Burgdorf haben zwei Täter den Spargel- und Kartoffelbauer Albert Schrader bestohlen. 26 Beregner wurden entwendet.

Die Diebe werden immer dreister. Nur 500 m entfernt von der Ortschaft Dachtmissen, Landkreis Burgdorf in der Region Hannover, haben zwei Täter zu nächtlicher Stunde 26 hochwertige Beregner einer Bewässerungsanlage von Landwirt Albert Schrader gestohlen.

Von Tätern bislang keine Spur

Der Spargel- und Kartoffelbauer bewirtschaftet insgesamt 125 ha Ackerland. Bei einer Routinekontrolle der Beregnungsanlage Mitte Mai frühmorgens um 5 Uhr traute er erst seinen Augen nicht. Alle Regner waren nacheinander von der Hauptleitung abgeschlagen und entwendet worden.

Von den Tätern gibt es bisher keine Spur.
 

Alle Regner abgebaut

Zum Ende der Eisheiligen hatte Schrader dem Wetterbericht vertraut und seine Regner in der Nacht zum Samstag erstmals nach vier bis fünf Frostnächten nicht in Gang gesetzt. Gegen 4:45 Uhr packte ihn dann aber doch die Ungeduld, ob es tatsächlich frostfrei geblieben war. So setzte er sich ins Auto und steuerte direkt den Frühkartoffelschlag an.

Ein Blick zu der Frostschutzberegnung ließ ihn aber erschauern, denn von den zwei Beregnungssträngen waren wohl nur wenige Stunden zuvor alle 26 Qualitätsregner der Firma Perrot abgebaut worden. „Ich dachte erst, da hat sich jemand einen Scherz erlaubt, als ich den ersten fehlenden Regnerkopf erblickt habe. Erst kurz danach habe ich die Dimension der Tat erfasst“, berichtete der 56-Jährige.

 

Diebe haben vorher alles ausspioniert

Nicht auszudenken, wenn das ein oder zwei Nächte vorher mit Temperaturen zwischen -1 und -2 °C passiert wäre, stellte Schrader klar. „Dann wäre aus dem Materialschaden, den er und die Polizei auf 1.500 bis 2.000 Euro beziffert, leicht ein Frostschaden von über 10.000 Euro entstanden.

„Die Diebe haben sicher alles vorher ausspioniert, das war eine gezielte Aktion“, ist sich Schrader sicher. Nur eine Nacht zuvor waren sie auch schon im Nachbarort Sorgensen bei dem Biobauer Fritz Harke aufgetreten. Dort müssen sie aber wohl gestört worden sein, vermuten die beiden Geschädigten, denn dort sind nur drei Regner entwendet worden.

Landwirte bieten Hilfe an

Ganz begeistert war Albert Schrader vom Zuspruch der Berufskollegen. Einige haben sich sofort nach der Nachricht in der Lokalzeitung bei ihm gemeldet und ihre Hilfe angeboten.

Die vollständige Reportage lesen Sie in der LAND & FORST, Ausgabe 22/2020, und in unserer digitalen Ausgabe.

Inhalte der Ausgabe

  • Agrarpolitik: Klöckner fordert bessere Tierhaltung
  • Betrieb: Initiative Tierwohl - Anmeldung für die dritte Runde
  • Technik: Gut abwägen - Gründe für den Traktorkauf
  • Tierhaltung: Vorgaben für den Sauen-Deckstall
  • Pflanzenbau: Silphieanbau als Biotopvernetzung
  • Leben auf dem Land: Borreliose als Berufskrankheit

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Agrarpolitik: Klöckner fordert bessere Tierhaltung
  • Betrieb: Initiative Tierwohl - Anmeldung für die dritte Runde
  • Technik: Gut abwägen - Gründe für den Traktorkauf
  • Tierhaltung: Vorgaben für den Sauen-Deckstall
  • Pflanzenbau: Silphieanbau als Biotopvernetzung
  • Leben auf dem Land: Borreliose als Berufskrankheit

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen