Wirtschaftsminister Bernd Althusmann
Anne-Maria Revermann | am

Coronavirus: Althusmann will Digitalisierung beschleunigen

Niedersachsens Wirtschaftsminister, Bernd Althusmann, will die Digitalisierung angesichts der Coronakrise schneller vorantreiben.

Angesichts der Corona-Krise und dem gezwungenen Rückzug vieler Beschäftigter ins Homeoffice will Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann die Digitalisierung beschleunigt vorantreiben.

"Die Ausstattung unserer Infrastruktur in Deutschland, stärker online und digital basiert arbeiten zu können, das ist, glaube ich, eine der Kernherausforderungen, und die sollten wir in den nächsten Monaten, wenn wir die Krise bewältigt haben, auf jeden Fall in Angriff nehmen", sagte Althusmann.

Auf Finanzkrisen vorbereitet, nicht auf einen Virus

"Wir sollten alle Erfahrungen, die wir jetzt und in den nächsten Wochen machen, auch dokumentieren und für denkbare Krisenszenarien der Zukunft nutzen", so Althusmann weiter.

"Aber eine Lektion haben wir schon heute gelernt, wie wichtig die digitale Ausstattung der Führungszentren der Betriebe ist", sagte der für Digitalisierung zuständige Minister. Schnell verbessert werden müssten die Möglichkeiten zum Online-Arbeiten, zum Distanz-Lernen sowie die Führungsfähigkeit und die digitale Infrastruktur und Ausstattung in den lebensnotwendigen Bereichen von Arztpraxen über medizinische Zentren und Krankenhäuser.

Massiv vorangebracht werden sollten die Möglichkeiten, digital informieren, lenken und leiten zu können, sagte Althusmann. "Das sollten wir jetzt ganz massiv angehen, deswegen ist der digitale Ausbau Niedersachsens auch so bedeutsam für die nächsten Jahre. Die Milliarde Euro, die wir zur Verfügung stellen, die muss jetzt schnellstmöglich umgesetzt werden."

Die Corona-Krise habe einmal mehr deutlich gemacht, wie verletzlich eine Volkswirtschaft durch ein solches Virus sei. "Wir sind auf Finanzkrisen vorbereitet, aber nicht auf einen Virus, der das Personal außer Kraft setzt und verstärkt online Arbeiten erfordert und Distanzhalten."

Mit Material von dpa
Das könnte Sie auch interessieren