Kühe auf der Weide

Das ist ein Artikel vom Top-Thema:

Christel Grommel | am

Hannover: Abschlussbericht Weidetiermonitoring liegt vor

Der Abschlussbericht des Weidetiermonitorings in Bremen und Niedersachsen liegt vor. Laut Bericht weist die Milch keine gesundheitlich bedenkliche Belastung an perflourierten und polyflourierten Alkylsubstanzen (PFAS) auf.

Im vergangenen Jahr wurde eine Verzehrempfehlung für Fische aus der Ochtum ausgesprochen: Eine erhöhte Belastung der Ochtum mit Perfluoroktansulfonsäure (PFOS) war festgestellt worden. Die anliegenden Weidetierhalter wurden vorsorglich darauf hingewiesen, nicht das Ochtum-Wasser für ihre Tiere zu nutzen. 

Nach dem Bekanntwerden dieser Belastungen starteten Niedersachsen und Bremen das bundesweit einzigartige Monitoring auf PFAS bei Weidetieren.

Dabei wurden neun Tankmilchproben sowie 42 Proben von Kühen aus niedersächsischen und bremischen Betrieben mit Ochtum-nahen Flächen untersucht. Außerdem wurden zur Beurteilung der allgemeinen Hintergrundbelastung 219 Tankmilchproben sowie Lebern von 75 Kühen und fünf Schafen von Betrieben aus anderen Landesteilen untersucht.

Milch liegt unterhalb der Grenze

Im weit überwiegenden Teil der Untersuchungsergebnisse von Milch lagen die gemessenen Parameter unterhalb der Bestimmungsgrenze für die jeweilige Verbindung. Für eine gesundheitliche Bewertung wurden Modellrechnungen vorgenommen.

Vom Verzehr von Schafleber wird allerdings abgeraten. Die Untersuchungen ergaben, dass bei einem regelmäßigen Verzehr die tolerierbare wöchentliche Aufnahmemenge überschritten wird. 

Die bereits bekannte Verzehrempfehlung für Fische, die in der Grollander Ochtum sowie den niedersächsischen Abschnitten der Ochtum und der angeschlossenen Gewässer gefangen wurden, bleibt bestehen.

PFAS sind Industriechemikalien, zu denen unter anderem Perfluoroctansäure (PFOS) gehört. Die bundesweite und europäische Datenlage zu PFAS-Gehalten in Lebensmitteln ist noch nicht ausreichend für eine abschließende und sichere Risikobewertung. Ebenso nicht für eine Festlegung von Grenzwerten, daher sind von der EU noch keine entsprechenden Grenzwerte festgelegt worden.

Die durchgeführten Untersuchungen dienen daher auch der Verbesserung der Datenlage. 

Mit Material von ML

Inhalte der Ausgabe

  • Gänsezucht: Risiko nimmt zu
  • Verhaltenstipps für Jäger bei Verkehrskontrollen
  • Tipps zur Auswahl von Landwirtschaftsreifen
  • E-Mail-Management im Agrarbüro
  • Modellvorhaben Gülleansäuerung

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✓ Artikel suchen und merken

✓ exklusiv: Video und Audio

✓ Familienzugang

✓ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✓ Artikel merken und teilen
✓ exklusiv: Video und Audio
✓ Familienzugang
✓ 1 Tag früher informiert
Produkte entdecken
 
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Gänsezucht: Risiko nimmt zu
  • Verhaltenstipps für Jäger bei Verkehrskontrollen
  • Tipps zur Auswahl von Landwirtschaftsreifen
  • E-Mail-Management im Agrarbüro
  • Modellvorhaben Gülleansäuerung

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen