Bienenwabe
Anne-Maria Revermann | am

Hannover: Bienenseuche erloschen, Sperrbezirke aufgehoben

Die Amerikanische Faulbrut bei Bienen in der Region Hannover ist erloschen. Sperrgebiete wurden aufgehoben.

Die für Menschen ungefährliche, aber für Bienen tödliche Seuche Amerikanische Faulbrut in der Region Hannover ist erloschen. Der Sperrbezirk um den Ort Uetze an der Grenze zum Landkreis Peine sei aufgehoben worden, teilte die zuständige Veterinärbehörde mit.

Die Krankheit war dort im Juni vergangenen Jahres festgestellt worden. Fälle der Amerikanischen Faulbrut gab es damals auch im Landkreis Osnabrück und in Bremen.

Die Krankheit infiziert die Bienenlarven und lässt sie absterben. Sie wurde in Uetze dadurch bekämpft, dass die Bienenvölker ohne ihre Larven in neue, saubere Bienenstände umgesetzt wurden, wie eine Amtstierärztin sagte.

Die Amerikanische Faulbrut ist eine anzeigepflichtige Bienenkrankheit. Auf den Menschen ist die Seuche nicht übertragbar. Auch kann der Honig befallener Bienenvölker bedenkenlos verzehrt werden.

Mit Material von dpa
image/svg+xml

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

image/svg+xml

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Vom Klimawandel überrollt: Waldbrandgefahr im Harz
  • Geld und Recht: Haftpflichtversicherung zahlt nur bei genehmigten Anlagen
  • Pflanzenbau: Mikronährstoffe für das Getreide
  • Technik: Güllestickstoff nicht verschleudern
  • Tierhaltung: Ausstieg aus Kastenstand ist entschieden
  • Leben auf dem Land: Shitstorm im Netz: Was tun?

Besonderes Angebot

Reinschnuppern lohnt sich