Spaziergang in der Eilenriede
Corinna Mayer | am

Hannover: Grüne Lunge Eilenriede

Die Eilenriede in Hannover ist einer der größten Stadtwälder Europas. Der Wald bietet nicht nur Natur und Erholung, sondern auch viele Freizeitangebote.

Beachtliche 640 Hektar ist die Eilenriede groß – und schlägt damit den 350 Hektar großen Central Park in New York und den Hyde Park in London mit 142 Hektar. Bei Hannoveranern und Niedersachsen ist die grüne Lunge bekannt und beliebt.

Das ganze Jahr über ist die Eilenriede ein lohnendes Freizeit-Ziel: Auf 130 Kilometern Wegenetz kann man spazieren gehen, Rad fahren, joggen und skaten. Die Natur beobachten und abschalten. Liegewiesen, Teiche und Bänke laden zum Ausruhen ein. Minigolfplatz, Rodelberge und Spielplätze zum Toben und Spielen. Wer an der frischen Luft Hunger und Durst bekommen hat, kann sich in den Waldgaststätten gemütlich niederlassen.

Breite Mischung aus Baumarten und Pflanzen

Die grüne Oase mitten in Hannover besteht hauptsächlich aus Laubbäumen. Ein Großteil sind Rotbuchen und Stieleichen, dazwischen finden sich Hainbuchen, Eschen und Ahorn. In den feuchten Gebieten wächst die Erle, die im Mittelalter der Namensgeber der Eilenriede war. Auf den sandigen Arealen des Stadtwaldes finden sich Kiefern. Auch mehr als 400 Farne und Blühpflanzen gibt es für die Besucher zu entdecken.

Lebensgrundlage für tausende Tiere

Der Wald mit seiner breiten Mischung an Baumarten und Pflanzen ist die Lebensgrundlage für mehr als 1.000 Tierarten. Scheues Rehwild findet Schutz im Dickicht, Fuchs und Hase sagen sich gute Nacht. Sie haben noch zahlreiche Mitbewohner: Kleine Säugetiere wie Kaninchen, Eichhörnchen, Iltisse, Wiesel und Marder. In den oberen Etagen Fledermäuse und 90 Vogelarten. Und natürlich zahlreiche Insekten.

Auf Entdeckungstour in der Eilenriede

Neben Flora und Fauna gibt es noch viel mehr in der Eilenriede zu entdecken und erleben.

Ein Audio-Guide führt zu elf verschiedenen Stationen, an denen man etwas zur Nutzung, Geschichte und Ökologie des Waldes erfahren kann. Der Guide kann auf www.eilenriede-hoeren.de überall spontan heruntergeladen werden oder man leiht ein Audiogerät im Stadtteilzentrum Lister Turm aus.

Sport mitten in der Natur

Radweg in der Eilenriede

Heute würde man es trendig als Circuit bezeichnen: Den Trimm-Dich-Pfad in der nördlichen Eilenriede. Im Zuge der „Trimm-Dich-Bewegung“ in den 70ern gebaut, ist es die älteste Sportstätte im Wald. An 15 Fitness-Stationen auf einer Länge von 1,9 Kilometern können Sportler hier Übungen absolvieren und diese auch in ihre Laufrunde einbauen.

Am Schmachteberg gibt eine Fitnesswiese mit einem Generationen-Fitnessparcours. Für Reiter und Skater gibt es spezielle, ausgeschilderte Wege. Mountainbiker können auf einem Pump-Track ihre Tricks trainieren.

Die Waldstation: Viel zu erleben

In der Waldstation gibt es an 27 Erlebnis-Stationen viel zu entdecken. Spannend und unterhaltsam kann man hier den Wald erforschen und näher kennenlernen. Hinter dem sperrigen Begriff „Umweltbildungseinrichtung“ steckt ein vielfältiges Angebot mit speziellen Schwerpunkten für Kinder. Erleben und Anfassen sind hier wichtig, nicht nur für die kleinen Besucher.

Ideal für Kinder

Für Kinder bietet die Eilenriede zahlreiche Möglichkeiten, sich zu beschäftigen und spielerisch zu entdecken. Ein Waldkindertummelplatz und ein Spielpark sorgen für glückliche und ausgetobte Kinder. Die kindliche Lust aufs Entdecken fördert das Freizeitheim Lister Turm – Exkursionen, Waldprojekttage und Erkundungsangebote gibt es hier. Wer noch Ideen für den Kindergeburtstag braucht, kann eine kindgerechte Führung durch den Wald buchen.

 

Thema der Woche

  • Agrarpolitik: Umbau der Nutztierhaltung
  • Pflanzenbau: Grassaatgut für Grünland knapp
  • Tierhaltung: Mischqualität von Kuhrationen
  • Forstwirtschaft: Besoldungsbeiträge aussetzen?
  • Geld und Recht: Grunderwerbsteuer Weihnachtsbaumkulturen
  • Leben auf dem Land: Agrarpaket beim Karneval

12 Ausgaben für 12€

Jetzt bestellen

Mehr zu diesem Thema

Das könnte Sie auch interessieren