Wolf auf Felsen
Christel Grommel | am

Lies will Rodewalder Problemwolf erneut jagen

Umweltminister Lies reagiert auf die jüngsten Vorfälle bezüglich des Rodewalder Wolfsrudels und will den Leitwolf wieder jagen lassen.

Nachdem das Rodewalder Rudel zwei Pferde gerissen hatte, soll laut Minister Lies die bisher erfolglose Jagd auf den Leitrüden wieder aufgenommen werden. 

Eine neue Ausnahmegenehmigung zum Abschuss des Problemwolfs werde vorbereitet, sagte Lies. Offenbar habe der Rüde den übrigen Wölfen des Rudels Techniken zur Jagd auf große Huftiere beigebracht. DNA-Analysen hatten belegt, dass die Pferde von mindestens zwei Wölfen des Rudels gerissen worden waren.

Der Leitwolf des Rudels war rund ein Jahr lang zum Abschuss freigegeben, weil er Schutzzäune überwunden und auch Rinder gerissen hatte. Er konnte aber nicht erlegt werden.

In Niedersachsen gibt es laut Landesjägerschaft 25 nachgewiesene Rudel. Mit den Welpen von diesem Jahr dürften es samt der umherziehenden Einzeltiere insgesamt mehr als 350 Wölfe sein. Im September soll die niedersächsische Wolfsverordnung in Kraft treten. 

Mit Material von dpa

Digitale Ausgabe

Jetzt bestellen
digitalmagazin

✔ Mehrleser-Funktion

✔ Artikel merken und teilen

✔ exklusiv: Audio und Video

✔ 1 Tag früher informiert

Digitale Ausgabe

✔ 3 Endgeräte
✔ Merkliste
✔ Audio und Video
Das könnte Sie auch interessieren

Inhalte der Ausgabe

  • Thema der Woche: Fleischbranche am Scheideweg
  • Agrarpolitik: Ergebnisse aus dem Verbraucherschutzbericht
  • Betriebsführung: Den Überblick über die Finanzen behalten
  • Energie: Biogasmotoren bei Hitze schützen
  • Pflanzenbau: Schädlinge im Raps bekämpfen
  • Leben auf dem Land: So lernen Kinder richtig radeln

JETZT DAS WOCHENBLATT KENNENLERNEN – GEDRUCKT ODER DIGITAL!

Reinschnuppern: 12 Ausgaben ab 10€

Jetzt bestellen